Auf dem Gelände der ehemaligen Fruchtbörse entstehen jetzt fast 300 Studentenwohnungen

Studentenwohnungen in Uni-Nähe

272 Studentenwohnungen in unmittelbarer Nähe zur Uni entstehen an der Baroper Bahnhofstraße. Die Politik freut sich über den zügigen Baustart, einige Nachbarn sorgen sich um zusätzliche Pkw.

Hombruch

, 05.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Auf dem Gelände der ehemaligen Fruchtbörse entstehen jetzt fast 300 Studentenwohnungen

Offizieller Spatenstich auf dem Gelände der ehemaligen Fruchtbörse. © Nicole Giese

Gut zwei Jahre nach den ersten Planungen hat die Firma Ten Brinke mit den Bauarbeiten begonnen. Auf dem Gelände der ehemaligen Fruchtbörse sollen drei Baukörper mit 272 Einzelappartements entstehen. Wer sich hier einmieten will, muss einen Studentenausweis vorzeigen. Eine Kostenvorstellung für die Appartements gebe es derzeit noch nicht, sagte Ten Brinke-Vertreter Peter El-Dessouki am Freitag beim ersten Spatenstich. Auch zur Frage, welcher Käufer das Objekt vermarkten wird, wollte er sich noch nicht äußern.

Auf dem Gelände sollen 34 oberirdische und 21 unterirdische Stellplätze eingerichtet werden. In der Bezirksvertretung im Oktober vergangenen Jahres hatte es über diesen Punkt Diskussionen gegeben. Einige Bürger, die mit zugeparkten Anliegerstraßen rechnen, hatten die Anzahl als „Witz“ bezeichnet. El-Dessouki erklärte damals, dass dies mit der Stadt abgesprochen sei - der Stellplatzschlüssel basiere auf einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster.

Innenhof als zentraler Aufenthaltsort

Neben den oberirdischen Stellplätzen ist ein Innenhof als zentraler Aufenthaltsort vorgesehen. Hinter den kleineren Einheiten hat der Bauträger Grünflächen eingeplant, die Dächer der Häuser sollen begrünt werden. Zum Gebäudeerscheinungsbild hatte Anne Sibbe-Kozlowski vom Stadtplanungsamt in der BV-Sitzung erklärt: „Nach Art und Maß fügt sich das Projekt in die Umgebung gut ein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt