Daniel Hasse ist als leidenschaftlicher Radfahrer einer der ersten „Umsteigern“-Botschafter.
Daniel Hasse ist als leidenschaftlicher Radfahrer einer der ersten "Umsteigern"-Botschafter. © Stadt Dortmund/Roland Gorecki;
Verkehrsplanung

Aufruf zur Verkehrswende: Umsteigern-Kampagne ist verspätet gestartet

Corona bremst viele Vorhaben aus. Auch die städtische Kampagne „Umsteigern“ für umweltfreundliche Mobilität ist mit Verspätung gestartet. Sie sorgt aber gleich für Gesprächsstoff.

Daniel Hasse ist leidenschaftlicher Radfahrer. Jeden Tag legt er den Weg vom Wohnort Scharnhorst zu seinem Arbeitsplatz in der City mit dem Fahrrad zurück – und damit ist er ein idealer Botschafter für die „Umsteigern“-Kampagne der Stadt. Die soll im Rahmen des Projekts Emissionsfreie Innenstadt dazu animieren, statt des eigenen Autos umweltfreundliche Verkehrsmittel wie E-Mobile, Bus und Bahn oder das Fahrrad zu nutzen.

Auftaktveranstaltung musste ausfallen

Plakatkampagne mit Botschaftern

Warten auf neue Fahrradachsen

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.