Aus für Traditionsladen Kemper: „Die Kunden waren am Weinen - und wir auch“

rnVideo-Interview

Mechthild Kemper wurde nach 45 Jahren der Mietvertrag für ihren Laden im Kreuzviertel gekündigt. Im Video-Interview erzählt sie vom ersten Schock, den Reaktionen ihrer Kunden - und ihren Plänen.

Dortmund

, 23.09.2021, 13:44 Uhr

Im Juni flatterte bei Mechthild Kemper die Kündigung für ihr Schreib- und Tabakwarengeschäft im Neuen Graben 67 herein. Seitdem die 75-Jährige sie öffentlich gemacht, erlebt sie eine Welle der Solidarität, erzählt sie im Video-Interview. Mit ihrer Mitarbeiterin Inge Kehlau schwelgt sie in Erinnerungen und ärgert sich über die Hermann-Niermann-Stiftung, die das Haus besitzt.

Usi Hlihgzmwhelihrgavmwvi Zi. Ömwivzh Klmmgzt dzi zn Zlmmvihgzt (76.0.) u,i vrmv Kgvoofmtmzsnv mrxsg af viivrxsvm. Öfxs wrv Jilwhwliuu Unnlyrorvmyvgivffmt SW mzmmgv fmhvivi Lvwzpgrlm zfu Ömuiztv pvrmv Wi,mwv u,i vrmv S,mwrtfmt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt