Aus Platzgründen: Airport Dortmund entfernt Sitzbänke aus Warteräumen

Corona-Abstand

Auch im Flughafen muss Abstand gehalten werden. Damit das möglich ist, sind alle Sitzbänke aus den Warteräumen entfernt worden. Ein Gast musste eine Stunde lang auf dem Boden sitzen.

Dortmund

, 24.07.2020, 05:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Abstandhalten ist der Flughafen Dortmund auch auf die Mithilfe seiner Fluggäste angewiesen.

Beim Abstandhalten ist der Flughafen Dortmund auch auf die Mithilfe seiner Fluggäste angewiesen. © Tabea Prünte

Wie in vielen weiteren Einrichtungen gelten im Dortmunder Flughafen umfangreiche Hygiene-Maßnahmen: Mindestabstand, Maskenpflicht und zusammengelegte Gates gehören dort zum neuen Alltag. Um den Mindestabstand in allen Bereichen des Flughafens gewährleisten zu können, sind alle Sitzbänke aus den Warteräumen entfernt worden, teilt eine Sprecherin auf Anfrage mit.

Jetzt lesen

Ein Flughafen-Gast hatte sich auf der Facebook-Seite des Flughafens darüber aufgeregt, dass er über eine Stunde lang auf dem Boden habe sitzen müssen, weil es keine Sitzbänke mehr im Boarding-Bereich gebe – im Flieger säßen sowieso alle Fluggäste zusammen.

Verständnis vom Flughafen

Beim Flughafen versteht man den Unmut der Passagiere: „Wir versuchen, Komfort und Sicherheit so gut es geht miteinander zu verbinden“, teilt das Team mit. Bei Facebook heißt es zudem, dass für die Vorkehrungen im Flieger selbst die Airlines verantwortlich seien – im Terminal sei man hingegen auf die Mithilfe der Fluggäste angewiesen.

Für Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität gäbe es nach wie vor einige wenige Sitzmöglichkeiten. Zudem sei man dabei, Sitzbänke in den Gängen aufstellen, sodass 20 bis 30 Prozent der ursprünglichen Sitzplatzkapazitäten angeboten werden könnten. „Aber bei all unseren Maßnahmen steht die Sicherheit unserer Passagiere an erster Stelle“, heißt es weiter.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt