Tumore und Entzündungen: Ausgesetzte Hündin ist in katastrophalem Zustand

rnHund ausgesetzt

Am vergangenen Montag (3.8.) ist eine Cockerspaniel-Hündin vor dem Penny-Markt in Westerfilde ausgesetzt worden. Eigentlich sollte sie nun vermittelt werden.

Westerfilde

, 11.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass sie alt und nicht gesund ist, war bereits klar, als die Cockerspaniel-Hündin am Montag (3.8.) im Tierheim in Dorstfeld ankam. Zuvor hatten Passanten die Feuerwehr alarmiert, weil die Hündin stundenlang ohne Wasser vor dem Penny-Markt in Westerfilde saß.

Von den Haltern fehlt auch eine Woche später jede Spur. Normalerweise könnte das Tierheim nun ein neues Zuhause für die Hündin suchen, doch ihr Zustand ist gravierender als zunächst angenommen.

Seit Montag (10.8.) ist sie beim Tierarzt. „Es geht ihr leider nicht gut, an eine Vermittlung ist nicht zu denken“, sagt Stadt-Pressesprecherin Katrin Pinetzki auf Anfrage. Der Tierarzt schätze das Alter der Hündin auf mindestens 12 Jahre, vermutlich älter.

Jetzt lesen

Hündin wurde nicht richtig gepflegt

„Einige ihrer Symptome sind altersbedingt, andere auch auf mangelnde Pflege oder verschleppte Krankheiten zurückzuführen, da das Tier offenkundig lange nicht mehr zur Untersuchung war“, sagt Katrin Pinetzki.

Der Mund der Hündin sei geschwollen und vereitert. Grund dafür sei starker Zahnstein, der vermutlich auch Schmerzen verursache. Hinzu kommen mehrere „Umfangerweiterungen“ beziehungsweise Beulen, bei denen es sich vermutlich um Tumore handelt.

Eine Niereninsuffizienz und mehrere Entzündungen im Körper komplettieren das Krankheitsbild. Der Tierarzt werde nun tun, was er kann, so Katrin Pinetzki.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt