Ausgetanzt: Diskothek "Im Keller" schließt

Dortmunder Nachtleben

Schlechte Nachrichten für die Nachtschwärmer der Stadt: Die Diskothek "Im Keller" an der Geschwister-Scholl-Straße macht dicht. Fast zwei Jahrzehnte war der Club eine feste Institution im Dortmunder Nachtleben. Jetzt ist Schluss - allerdings nicht komplett.

DORTMUND

, 20.04.2015, 11:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aktualisierung 18.26 Uhr: 

Von monatelangen Auseinandersetzungen spricht auch Felix Krämer. Er ist Destillateur im Familienbetrieb der Kornbrennerei August Krämer. Und der wiederum gehört das Gebäude an der Geschwister-Scholl-Straße 24.

Erst vor einem Jahre habe man einen neuen Pachtvertrag mit Georg Otto geschlossen, sagt Felix Krämer. Die darin festgehaltenen Bedingungen habe der Keller-Betreiber aber nicht einhalten können.

In den Umbauplänen, die neue Geschäftsräume und nicht ein komplettes Ärztehaus vorsehen, sei der Erhalt der Disko vorgesehen gewesen. Um den Streit beizulegen, hätten sich beide Parteien nun auf den Auszug der Disko geeinigt. 

Erste Meldung 11.24 Uhr:

Es ist nicht viel, was die Organisatoren der Diskothek am Montagmorgen per Pressemitteilung mitteilten. "Wer nicht lieb ist kommt in´KELLER!!!“ ist an der Geschwister-Scholl Straße 24 Geschichte - der KELLER zieht nach 19 Jahren aus bzw. um. Fast 2 Jahrzehnte lang war der Club fester Bestandteil des Dortmunder Nachtlebens, tausende Studenten, Nachtschwärmer und Partypeople sind die 11 Stufen in den KELLER hinein und wieder hinaus gegangen", heißt es in der Erklärung. 

Querelen und Auseinandersetzungen

Nach monatelangen Querelen und Auseinandersetzungen mit dem Hauseigentümer habe man sich nun zu einem Schlussstrich entschieden, heißt es weiter. Der Keller mache nun Platz für den geplanten Umbau des Gebäudes. Dort soll nach Angaben der Keller-Geschäftsführung ein Ärztehaus entstehen. "Das fällt uns sehr schwer", sagt Keller-Betreiber Georg Otto. "Zumal die Entscheidung sehr kurzfristig kam." Für viele Stammgäste käme diese Entscheidung sehr überraschend, sagt Otto. 

Den Keller soll es aber auch in Zukunft geben, nur eben an einem anderen Ort. Wo der Keller hinzieht, ist aber noch offen. Er führe zur Zeit Gespräche, mehrere Räumlichkeiten stünden zur Auswahl, sagt Otto, der auch die Cocktailbar "Die Schenke" in der Gerberstraße betreibt. Er hoffe, in den nächsten Wochen den neuen Keller-Standort verkünden zu können.

Letzte Party

Am 30. April gibt es im Keller der Geschwister-Scholl-Straße 24 eine große Abschiedsparty - zufälligerweise an einem Donnerstag. An diesem Tag, bei der Extra-Dry-Party, war die Disko immer besonders voll.

Der Keller ist nach dem Soundgarden eine zweite Institution, die dem Dortmunder Nachtleben fehlen wird. Auf dem Soundgarden-Gelände entstehen zurzeit Wohnungen.

Schicken Sie uns Ihre Keller-Erinnerung!

So informierte der Keller bei Facebook über die Schließung:

Hallo Freunder der Nacht, es gibt Neuigkeiten, wenn auch keine guten.Fast 2 Jahrzehnte lang war der Keller fester...

Posted by

on

 

Reaktionen auf die Keller-Schließung: 

Keine #LiveStation mehr.Kein #Soundgarden mehr.Und jetzt auch noch der #Keller . ? #Dortmund

— Sylvia (@JeeJee1980)

Der #Keller in #Dortmund macht zu. Ganz ehrlich: Das macht mich schon etwas traurig - und lässt mich sehr alt fühlen: http://t.co/895IHj1XR0

— Hyun-Ho Cha (@Herr_Cha)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt