Coronavirus-Tests ohne Symptome: Verschiedene Aussagen zum Verfahren

Coronavirus

Zunächst waren Coronavirus-Tests nur für Personen bestimmt, die Beziehungen zu Risikogebieten hatten. Dann wurden andere Dortmunder mit Symptomen getestet. Nun gibt es neue Aussagen.

Dortmund

, 01.04.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr Dortmunder können sich jetzt auf das Coronavirus testen lassen.

Mehr Dortmunder können sich jetzt auf das Coronavirus testen lassen. © dpa

Vor vier Wochen ist der erste Coronavirus-Fall in Dortmund festgestellt worden. Zunächst gab es eine Teststelle im Gesundheitsamt, inzwischen dient das Klinikum Nord als zentrale Anlaufstelle.

Mit der Einrichtung der dortigen Diagnostikstelle wurden auch Tests für alle Dortmunder möglich, die typische Coronavirus-Symptome zeigten. Die verbreitetsten sind Fieber und trockener Husten. Zwei Warteschlangen wurden gebildet: eine für Leute, die nur den Abstrich brauchen und eine weitere für alle, die einen Arzt sprechen möchten.

„Es gibt jetzt eine dritte Reihe für Personen, die sich ohne Symptome testen lassen wollen“, sagt Facharzt Dr. Prosper Rodewyk, der an der Diagnostikstelle arbeitet. Gedacht sei das Angebot für Dortmunder, die beruflich viel Kontakt mit anderen Menschen haben und etwa für den Arbeitgeber nachweisen wollen, dass sie gesund sind.

Pflegepersonal oder Supermarkt-Angestellte gehören Rodewyk zufolge dazu. Ihre Abstriche würden von Feuerwehrleuten genommen. Vor Ort war von so einer dritten Reihe am Mittwochmittag aber noch nicht zu sehen.

Widerspruch vom Gesundheitsamt

Die Sprecherin des Gesundheitsamtes, Anke Widow, widerspricht den Aussagen des Leiters der Kassenärztlichen Vereinigung in Dortmund allerdings deutlich. Es stimme nicht, dass jemand nur wegen seines Berufes getestet werde.

„Eine ärztliche Indikation muss vorliegen, die besagt, dass ein Test sinnvoll ist“, so Widow. Bei Personen ohne Symptomen müsse es für einen Test weiterhin einen Hinweis geben, dass derjenige sich mit dem Coronavirus infiziert haben könnte. Für Rückfragen war Dr. Rodewyk am Mittwoch nicht mehr zu erreichen.

Lesen Sie jetzt