Ausnahmetalent: 16-jähriger Hornspieler vertritt Deutschland

Bei internationalem Musikwettbewerb

Mit acht Jahren begann er, das Horn zu spielen. Heute, genau acht Jahre weiter, ist Raul Maria Dignola mit 16 Jahren ein gefeierter Hornspieler. Beim europäischen Musikwettbewerb "Eurovision Young Musicians" wird Raul in Kürze Deutschland vertreten. Wir haben den außergewöhnlichen Musiker getroffen.

Dortmund

, 27.08.2016 / Lesedauer: 3 min
Ausnahmetalent: 16-jähriger Hornspieler vertritt Deutschland

„Das Horn ist ein unfassbar schwieriges Instrument“, findet Raul Dignola: „Wenn man nur reinpustet, tut sich gar nix.“ Der Ton wird mit den Lippen erzeugt.

Raul Maria Dignola ist ein Ausnahmetalent. Der junge Mann ist gerade 16 Jahre alt und steht kurz vor Beginn seines Studiums. In zwei Wochen vertritt er Deutschland beim europäischen Musikwettbewerb „Eurovision Young Musicians“. Raul ist einer der besten seines Fachs am Horn.

Wie Essen und Atmen

Wir treffen Raul Dignola mitten in der Dortmunder Innenstadt. Ein großer junger Mann mit dichten dunklen Haaren, T-Shirt und Jeans. Das einzig wirklich Auffällige: der klobige schwarze Rucksack, der neben ihm steht. Darin ist Rauls Instrument, sein Werkzeug. Wenn man es „Gerät“ nennt, lacht er. „Aber ja, Arbeitsgerät kann man vielleicht auch sagen“, meint er. Raul nimmt die Tasche an den abgewetzten Riemen und erzählt beim Spaziergang durch die City von seiner Leidenschaft. Wie Essen und Atmen gehöre die klassische Musik zu seinem Leben, erzählt er.

Dieses Leben spielt seit etwa eineinhalb Jahren in Dortmund. Aufgewachsen ist Raul in Hannover. Weil seine Mutter eine Stelle am Konzerthaus an der Brückstraße bekam, zog die Familie ins Kaiserstraßenviertel. Zwischenzeitlich bekam der jugendliche Ausnahmemusiker Unterricht in Leipzig, dort wird er im Herbst auch sein Studium beginnen. Mit 16.

Alles auf eine Karte

Raul sagt: „Als Musiker braucht man nicht unbedingt Abitur.“ Also machte er den Realschulabschluss in Dortmund. Den Studienplatz bekam er, indem er sich bei einer Aufnahmeprüfung gegen 50 andere durchsetzte. „In der Schule ist es mit 30 Leuten so anstrengend“, sagt er. Der 16-Jährige setzt alles auf die Karte Berufsmusik.

Eine Fachjury hat Raul jetzt ausgewählt, um beim „Eurovision Young Musicians“ für Deutschland anzutreten. Mit seinem Horn gegen verschiedene Musiker aus zehn anderen Ländern. „Es ist schon schwierig, Freunde mit gemeinsamen Interessen zu finden“, sagt Raul. Aber die Mitschüler seien ihm gar nicht so wichtig gewesen: „So richtig wohl fühle ich mich eigentlich nur unter klassischen Musikern.“ So wie zwischen den Leuten, mit denen er in Hannover schon studiert hat.

Weniger Konkurrenz

Ja, heute ist Raul 16. In Hannover hat er aber schon ein sogenanntes Frühstudium an der Musikhochschule abgeschlossen – ein paar Stunden pro Woche, Abschlussnote 1,0. Gute Chancen für die Karriere rechnet sich Raul Dignola nicht nur aus, weil er schon jede Menge Preise abgeräumt hat. Mit dem Horn gebe es einfach weniger gute Konkurrenz als zum Beispiel am Klavier oder an der Geige. Das Instrument habe er sich übrigens selbst ausgesucht, erzählt er – im Alter von acht Jahren.  

Der Wettbewerb
Am 3. September tritt Raul Dignola für Deutschland mit dem WDR-Sinfonieorchester auf der Kölner Domplatte auf. Seine Kontrahenten spielen Klavier, Geige, Kontrabass und die slawische Tamburica. Star-Geiger Daniel Hope aus Großbritannien moderiert die Veranstaltung.

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Dortmunder Ferientipps 23. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – die Tipps für den 23. Juli: Legale Graffiti und Riesenkraken