Ausstellung mit Kunst aus Müll eröffnet im Dortmunder Hauptbahnhof

ZeroWasteArt

Ungewöhnliche Kunst ist im Dortmunder Hauptbahnhof zu sehen: Werke aus Abfall machen auf das globale Müll-Problem aufmerksam. Auch ein lokaler Künstler beteiligt sich an der Ausstellung.

Mitte

, 08.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ausstellung mit Kunst aus Müll eröffnet im Dortmunder Hauptbahnhof

Dieser Hund aus Müll von Jens Mohr ist ab Donnerstag im Dortmunder Hauptbahnhof zu sehen. © Jens Mohr

Was wir wegschmeißen, ist nicht weg, sondern es ist nur woanders. – Dieses Motto, mit dem die Umweltorganisation WWF zur Müllvermeidung aufruft, hat sich der Dortmunder Künstler Thomas Hugo auf die Fahne geschrieben.

Mit seinem Werk „Die Geister, die wir rufen“ nimmt als lokaler Künstler an der Ausstellung zum Thema Plastikmüll im Dortmunder Hauptbahnhof teil.

Die ZeroWasteArt-Ausstellung (#ZEROWASTEART) wird am Donnerstag (9. Januar) um 17 Uhr in der Bahnhofshalle eröffnet. Sie läuft dort bis zum 26. Januar und zieht dann weiter. Sieben Bahnhöfe stehen auf dem Tourenplan.

Ausstellung mit Kunst aus Müll eröffnet im Dortmunder Hauptbahnhof

Thomas Hugo wurde als lokaler Künstler für die Ausstellung ausgewählt. © Juicy Pictures Photography

Neben Thomas Hugo präsentieren sechs weitere Künstler aus Nordrhein-Westfalen Fotos ihrer Werke. Hinter der Ausstellung stehen die Marketinggesellschaft der Einkaufsbahnhöfe in NRW und das Künstlernetzwerk neonweisz e.V.

Ausstellung mit Kunst aus Müll eröffnet im Dortmunder Hauptbahnhof

Der Auftakt der Tour der ZeroWasteArt-Ausstellung fand im Kölner Hauptbahnhof statt. © Mathias Kolta

Die Schau zeigt auf hinterleuchteten Stelen Fotos der Skulpturen, die aus Alltagsgegenständen oder leeren Verpackungen entstanden sind. Augmented-Reality-Features und eine Soundcollage machen den Schaffungsprozess erlebbar. Auch Infos und Interviews mit den Künstlern gehören dazu. Diese Elemente sind über einen QR-Code mit dem Smartphone abrufbar.

Jetzt lesen

Thomas Hugo, Schilder- und Lichtreklamehersteller, Grafik-Designer und Illustrator, wurde für die Teilnahme ausgewählt. „Er hat die Jury durch seine kreative Umsetzung des Themas überzeugt, bei der er eine Komposition aus verschiedenen Materialien erstellt“, sagt Nicole Linnemann, zuständig für Marketing und Events für die Bahnhöfe.

In „Die Geister, die wir rufen“ thematisiert Hugo die Allgegenwart von Plastik und den Wahnsinn, immer weiter auf das Material zurückzugreifen und immer mehr Müll zu produzieren.

Ausstellung mit Kunst aus Müll eröffnet im Dortmunder Hauptbahnhof

Pandora's Cube I von Claudia Lüke. © Claudia Lüke

Zur Eröffnung der Ausstellung spricht ab 17.35 Uhr auch der Dortmunder Grafik-Designer und Zero-Waste-Aktivist Juri Schäffer, der mit seinem selbst gebauten Floß Müll auf dem Dortmunder Kanal sammelt und sich für das internationale Projekt „Precious Plastic“ engagiert.

Die Dortmunder Kunstlehrerin Claudia Werner präsentiert das Nachhaltigkeitsprojekt „Put it on“ der 10. Klasse der Johann-Gutenberg-Realschule. Abschließend stellen Hannah Fischer und Swenja Reil das Konzept ihres Unverpackt-Ladens „Frau Lose“ vor. Ab 18 Uhr können Interessierte mit den Künstlern die Ausstellung besichtigen.

Jetzt lesen

„Kunst spricht Menschen auf einer emotionalen Ebene an und hinterlässt bleibende Eindrücke“, sagt Organisatorin Nicole Linnemann. „Wir möchten mit der Ausstellung im Bahnhof einen Impuls setzen und die Aktualität und Brisanz des Themas bei unserem bunt gemischten Publikum hervorheben.“

Die original Exponate können im Anschluss an die Ausstellung im Depot an der Innermannstraße bewundert werden. Sie sind dort ab 21. Januar (Dienstag) zu sehen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt