Auto brannte im Tunnel Berghofen – B236 bis Montag gesperrt

Polizeieinsatz

Ein Pkw hat am späten Freitagnachmittag im Tunnel Berghofen auf der B236 gebrannt – der Tunnel war zeitweise in beide Richtungen nicht befahrbar. Eine Fahrtrichtung bleibt bis Montag gesperrt.

Dortmund

, 19.02.2021, 20:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Auto ist am späten Freitagnachmittag (19. Februar) auf der B236 im Tunnel Berghofen in Flammen aufgegangen. Die genaue Ursache ist noch unklar. Ein Unfall habe aber keine Rolle gespielt, so Polizeipressesprecherin Nina Kupferschmidt.

Nach zwei Stunden sei der Brand gelöscht gewesen. Es habe jedoch eine große Rauchentwicklung gegeben, deshalb hatten die Feuerwehrleute zunächst Schwierigkeiten, das brennende Fahrzeug zu finden.

Der Qualm sei durch die Belüftungsanlagen nach draußen gedrückt worden. Daher warnte die Feuerwehr die Bevölkerung kurzzeitig über die Warn-App Nina, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Der Brand löste starken Rauch aus.

Der Brand löste starken Rauch aus. © Feuerwehr Dortmund

Rund 120 ehrenamtliche und hauptamtliche Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren vor Ort. Verletze gab es nicht.

Tunnel zunächst in beide Fahrtrichtungen gesperrt

Für die Löscharbeiten und aufgrund der starken Rauchentwicklung musste der Tunnel komplett gesperrt werden. Da der Wagen im Tunnel in Fahrtrichtung Lünen stand, konnte die Fahrtrichtung Schwerte zügig wieder freigegeben werden.

Für die Fahrtrichtung Lünen galt die Sperrung auch am späten Freitagabend noch. Die Fahrbahn könne erst wieder freigegeben werden, sobald ein Statiker den Tunnel begutachtet habe. Das werde voraussichtlich erst am Montag (22. Februar) passieren, wie die Leitstelle der Polizei am Samstag mitteilte.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt