Autofahrer überschlägt sich auf der Mallinckrodtstraße

Verkehrsunfall auf der OWIIIa

Mitten im Berufsverkehr ist am Mittwochmorgen ein Autofahrer auf der OWIIIa von der Straße abgekommen und hat sich überschlagen. Ursache könnte ein gefährliches Manöver gewesen sein.

Dortmund

, 26.06.2019, 10:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autofahrer überschlägt sich auf der Mallinckrodtstraße

Am Mittwochmorgen überschlug sich ein Pkw auf der OWIIIa (Mallinckrodtstraße) in der Nähe des Hafenamts. © Oskar Neubauer

Auf der OWIIIa (Mallinckrodtstraße) in der Nähe des Hafenamtes hat sich am Mittwochmorgen um circa 7.20 Uhr ein 27-jähriger Autofahrer in seinem Ford Ka überschlagen.

Der Fahrer war auf der OWIIIa in Richtung Innenstadt auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als ihn ersten Angaben nach ein anderes Auto kurz vor der Abfahrt Huckarde rechts überholt haben soll. Das Auto, ein weißer Kleinwagen, fuhr auf der rechten Spur und sein Fahrer forderte nach Informationen der Polizei aggressiv einen Spurwechsel ein, indem er stetig, aber bestimmend, nach links fuhr.

Auto landete auf dem Dach

Der Ford-Fahrer sei daraufhin ins Schlingern geraten, von der Fahrbahn abgekommen und die Böschung heruntergefahren. Dabei überschlug sich sein Wagen und landete auf dem Dach. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Beamten haben eine Anzeige geschrieben.

Nach Angaben eines Polizeisprechers konnte ein Abschlepper den Wagen recht schnell wieder aus der Böschung ziehen. Zu einer nennenswerten Staubildung sei es nicht gekommen.

Die Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nun den Fahrer/die Fahrerin des Kleinwagens (VW Up oder ähnlich). An dem weißen Auto gab es zusätzliche schwarze Applikationen. Am Steuer saß eine Person mit langen dunklen Haaren.

Zeugen melden sich bei der Autobahnpolizei in Bochum, Tel. (0231) 132 4821.

Lesen Sie jetzt

Ein Auto hat sich in der Nacht zu Freitag (10.5.) auf der Semerteichstraße überschlagen. Der Fahrer war offenbar alkoholisiert - und hatte noch Glück im Unglück.

Lesen Sie jetzt