Automeile mit Fragezeichen

DORTMUND Voraussichtlich ab Mitte August nimmt die geplante Automeile an der B 1 erstmals Formen an. Nach dem Ende der Erschließungsarbeiten beginnt dann der Bau des ersten von drei Autohäusern.

von Von Oliver Volmerich

, 23.07.2007, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Automeile mit Fragezeichen

So soll das Toyoto-Lexus-Haus an der B 1 aussehen.

Obwohl: Ob es wirklich drei werden, steht in den Sternen. Denn bislang gibt es nur einen Investor auf dem Areal gegenüber der Stadtkrone-Ost. Das Autohaus Weber will hier ab Frühjahr 2008 Toyoto- und Lexus-Fahrzeuge verkaufen.  Peugeot ist abgesprungen. Der Vertrag mit der LEG als Entwickler der Automeile ist offiziell aufgelöst, bestätigte LEG-Sprecher Jens Schörnhorst. Offizielle Begründung ist die Zeitverzögerung beim Bau der Automeile, ausgelöst durch einen zwischenzeitlich von den Anwohnern der benachbarten Schweizer Siedlung erzwungen Baustopp. Sie fürchten Lärm und andere Belästigungen durch die Autohäuser und gehen weiter juristisch gegen das Bauprojekt vor.

Erschließung steht

Inzwischen haben die Bagger aber ganze Arbeit geleistet. Die Erschließungsarbeiten sind so gut wie abgeschlossen. Und bei der LEG sucht man weiter nach Interessenten für eine Ansiedlung. "Wir sind nach wie vor vom Konzept Automeile überzeugt", sagt Schönhorst. "Der Standort ist dafür geeignet."

Das Problem: Laut städtebaulichem Vertrag muss die Automeile bis Ende 2008 komplett stehen. Und dabei darf es in jedem Falle nicht bei einem Autohaus bleiben. Denn der Riegel der Autohäuser bildet laut Bebauungsplan zugleich den nötigen Lärmschutz für die Anwohner der Schweizer Siedlung zur B 1. Im Zweifelsfalle müsste die LEG dann wohl ein teures Provisorium schaffen, um die Auflagen zu erfüllen.

 

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“