Bahnhofs-Neubau: FDP-Ratsfraktion hoffte bis zuletzt

DORTMUND Auch die FDP/Bürgerliste muss die Hoffnung auf einen Neubau des Hauptbahnhofs begraben. Bis zuletzt hatte die Ratsfraktion auf eine „große Lösung“ gehofft.

16.10.2008, 09:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bahnhofs-Neubau: FDP-Ratsfraktion hoffte bis zuletzt

Das Empfangsgebäude des Dortmunder Hauptbahnhofs aus den 50er Jahren soll modernisiert werden: Ein Neubau kommt nicht infrage.

Auch die Stadt habe auf eine Investorenlösung für den Bahnhof gehofft, betonte Sierau. Nicht zuletzt aus zeitlichen Gründen habe die Bahn Neubau-Überlegungen aber zu den Akten gelegt. Denn die zusätzlichen Mittel des Bundes seien ausdrücklich an das Kulturhauptstadt-Jahr 2010 gebunden.

Zudem sehe der Beschluss des Bundestages die Sonderförderung nur für eine Sanierung vor. Für einen Neubau hätte man den Beschluss ändern müssen, wie der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Achim Großmann, schon vor Wochen gegenüber Ruhr Nachrichten.de erklärt hatte. Die Bahn setzt jetzt auf eine Sanierung des Bahnhofsgebäudes für 23,1 Mio. Euro bis 2010. Danach sollen Personentunnel und Bahnsteige für knapp unter 100 Mio. Euro erneuert werden. Was fehlt ist noch die Finanzierungsvereinbarung mit Bund und Land. Wann damit zu rechnen ist, konnte die Pressestelle des Bundesverkehrsministerium in Berlin auch innerhalb einer Woche nach RN-Anfrage nicht beantworten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt