Bald kommt der Sonnenstrom von zwei Halden

Sonnenenergie aus Deusen und Grevel

Die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) ließ am Mittwochnachmittag die Katze aus dem Sack und präsentierte den möglichen Betreiber des ersten Dortmunder Solarkraftwerks. Dieses soll auf einer Fläche von knapp sieben Hektar in Deusen und Grevel entstehen. Die Bürger können mitwirken.

HUCKARDE

08.02.2012, 18:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf einer vier Hektar großen Fläche des Deusenbergs soll eine Solaranlage entstehen.

Auf einer vier Hektar großen Fläche des Deusenbergs soll eine Solaranlage entstehen.

Nun soll das erste Dortmunder Freiflächen-Solarkraftwerk folgen. Neben einer 4 Hektar großen Fläche auf dem Deusenberg, der am Rande Deusens auf einer ehemaligen Deponie entstand, soll dafür auch noch ein 2,7 Hektar großes Areal auf der ehemaligen Deponie Grevel genutzt werden.

Stefan Schlepütz: "Investiert werden sollen ca. vier Millionen Euro für beide Flächen, auf denen jährlich 2850 MWh Sonnenstrom gewonnen werden können. Das würde reichen, um 950 Haushalte zu versorgen. Die Finanzierung soll mit Bürgerbeteiligung erfolgen. Dazu soll eine Kommanditgesellschaft gegründet werden.

Bereits Am kommenden Dienstag (14.2.) werden ab 18 Uhr in der Bezirksvertretung (BV) Huckarde, Rahmer Straße 15, die Bürger über das Vorhaben informiert. Eine Entscheidung der BV stünde dann frühestens im März an. Die Bauzeit für die Anlage beträgt nach der Genehmigung rund drei Monate.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt