„Basecamp“ könnte neuer Gastro-Tempel in der City werden

rnVermarktung hat begonnen

Die Vermarktung des „Basecamps“ mitten in der Dortmunder City nimmt Fahrt auf. Der Eigentümer verrät etwas über die Interessenten. Darunter sind auch einige namhafte Gastro-Betriebe.

Dortmund

, 20.08.2020, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Anzeige auf einem Immobilienportal im Internet zeigt an, dass die Vermarktung des noch im Bau befindlichen „Basecamps“ an der Kampstraße vorangetrieben wird.

In dem Neubau an der Stelle des ehemaligen Karstadt-Technik-Hauses entsteht an der Ecke zur Brückstraße ein Neubau mit 430 Studierenden-Appartements plus Hotelzimmern. Im Erdgeschoss - und darauf bezieht sich die Immobilienanzeige - ist Platz für Einzelhandel und Gastronomie.

Nachdem Rewe bereits im Frühjahr bekanntgegeben hat, dass man an diesem Standort mitten in der City auf 800 Quadratmetern einen Supermarkt eröffnen wird, stehen nun noch 1600 und 150 Quadratmeter für weitere Interessenten zur Verfügung.

Basecamp führt Gespräche mit großen Gastronomie-Ketten

„Und diese Interessenten gibt es. Wir stehen mit mehreren Unternehmen in Verhandlungen“, sagt Dr. Andreas Junius, der Geschäftsführer der Berliner Base-Camp-Gruppe und Eigentümer des sechsstöckigen Neubaus.

Nahezu fix ist bereits der Einzug eines „bio-affinen, kleinen Bistros“, wie Andreas Junius sagt. Es wird auf einer kleineren Fläche hin zur Brückstraße und dem Platz von Leeds eröffnen.

Im Herzen der Dortmunder City ist der Bau des Wohnhauses für Studierende inzwischen weit fortgeschritten. Auf vollen Touren läuft bereits die Vermarktung der Gewerbeflächen im Erdgeschoss an der Kampstraße.

Im Herzen der Dortmunder City ist der Bau des Wohnhauses für Studierende inzwischen weit fortgeschritten. Auf vollen Touren läuft bereits die Vermarktung der Gewerbeflächen im Erdgeschoss an der Kampstraße. © Hans Blossey (Archivbild)

„Für die Großfläche, die noch flexibel teilbar ist, stehen wir zudem in Kontakt mit Gastronomie-Ketten. Dabei ist es in den Gesprächen eine zentrale Frage, wie viel Außengastronomie erlaubt sein wird. Die bietet sich ja auf dem Boulevard Kampstraße regelrecht an“, sagt Andreas Junius.

Desweiteren verrät der Bauherr auf Anfrage dieser Redaktion auch das Interesse von „zwei größeren Warenhausketten, die bisher nicht in der Dortmunder Innenstadt vertreten sind“.

Außerdem seien auch ein Bekleidungsgeschäft und ein Lichttechnologie-Unternehmen interessiert. „Die Gespräche laufen und die mögliche Verteilung auf die Fläche im Erdgeschoss wird sondiert“, so Andreas Junius.

Basecamp mit Restaurant und Dachterrasse

Mit der Fertigstellung des Gebäudes, das nach den Plänen des Architekturbüros Gerber gebaut wird, rechnet er in etwa einem Jahr. Die Vermietung der Appartements für Studentinnen und Studenten erfolge dann kurzfristig.

Im Herzen der Dortmunder City ist der Bau des Wohnhauses für Studierende inzwischen weit fortgeschritten. Auf vollen Touren läuft bereits die Vermarktung der Gewerbeflächen im Erdgeschoss an der Kampstraße.

Im Herzen der Dortmunder City ist der Bau des Wohnhauses für Studierende inzwischen weit fortgeschritten. Auf vollen Touren läuft bereits die Vermarktung der Gewerbeflächen im Erdgeschoss an der Kampstraße. © Hans Blossey (Archivbild)

Im obersten Stockwerk sind neben einem Hotel auch ein Restaurant-Café, eine Dachterrasse sowie ein Co-Working-Space geplant.

Die Base-Camp-Gruppe ist Inhaber der gesamten Immobilien zwischen dem Platz von Leeds und der Hansastraße sowie dem Bissenkamp und der Kampstraße. Auch das Gebäude des ehemaligen Modehauses Boecker, in das im vorigen Jahr das Sportgeschäft Decathlon eingezogen ist, gehört der Base-Camp-Gruppe.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt