Die weitreichenden Bauarbeiten an der Straße „Am Hombruchsfeld“ sollen noch in diesem Monat starten. Bis ins Jahr 2021 muss dort mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden.

von Marc Dominic Wernicke

Renninghausen, Hombruch

, 06.02.2020, 20:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Autofahrern und Anwohnern in Renninghausen steht eine anstrengende Zeit bevor. Noch im Februar beginnen auf einem circa 600 Meter langen Abschnitt der Straße „Am Hombruchsfeld“ zwischen Stockumer- und Lütgenholthauser Straße umfangreiche Kanal- und Straßenbauarbeiten, die voraussichtlich 18 Monate dauern werden.

Am Donnerstagabend (6. Februar) luden Vertreter des Tiefbauamts, der Stadtentwässerung und des Netzbetreibers Donetz zu einer Infoveranstaltung im Pädagogischen Zentrum am Hombruchsfeld ein. Mehr als 40 Anwohner und Interessierte nutzten die Gelegenheit, um sich einen ersten Eindruck von den Plänen zu verschaffen.

Anwohner erfahren erste Details zur kommenden Großbaustelle „Am Hombruchsfeld“

Entlang eines 600 Meter langen Abschnitts wird die Straße "Am Hombruchsfeld" über die nächsten 18 Monate komplett erneuert. © Marc D. Wernicke

Noch in diesem Monat beginnt Donetz mit dem Austausch von Wasserleitungen am Hombruchsfeld von der Stockumer- bis zur Zillestraße. Dieser soll voraussichtlich drei Monate dauern. Unmittelbar danach werden die Arbeiten im Kreuzungsbereich der Zillestraße und von dort aus weiter bis zur Lütgenholthauser Straße fortgesetzt. Das soll bis August bzw. September dauern.

Sperren und Umleitungen stehen bevor

Im dritten bzw. vierten Quartal 2020 folgt die Kompletterneuerung eines Mischwasserkanals. Zum Abschluss wird die Fahrbahndecke erneuert.

Jetzt lesen

Bis zum Ende aller Arbeiten im Sommer 2021 wird der Abschnitt nur eingeschränkt befahrbar sein. Die Buslinien 446, 449, 440 und 447 werden am Hombruchsfeld vorbei umgeleitet.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt