Bauten aus Dortmund weltweit gefragt

DORTMUND Nicht nur in Dortmund (RWE-Turm, Harenberg-Haus), sondern auch international setzt das Büro Gerber Architekten weiter Zeichen.

von Von Oliver Volmerich

, 05.11.2007 / Lesedauer: 3 min

Immerhin hat Gerber auch mit internationalen Projekten für Aufsehen gesorgt. In Sao Paulo wird so beispielsweise die königliche Saudi Arabische Nationalbibliothek in Riad ausgestellt, deren Bau zur Zeit startet. Aber auch der Dortmunder RWE-Turm gehört zur Präsentation im fernen Brasilien.

Immerhin hat Gerber auch mit internationalen Projekten für Aufsehen gesorgt. In Sao Paulo wird so beispielsweise die königliche Saudi Arabische Nationalbibliothek in Riad ausgestellt, deren Bau zur Zeit startet. Aber auch der Dortmunder RWE-Turm gehört zur Präsentation im fernen Brasilien.

        Auch schon bei der Ausstellung "Neu-Bau-Land" in Frankfurt im Deutsches Architekturmuseum, die bis zum 10. September lief, wurden mit dem Landesfunkhaus des mdr in Magdeburg und dem Instituts- und Laborgebäude der Biologischen Institute der Universität in Dresden zwei Gebäude von Gerber Architekten ausgestellt.

Neue Hochschulbauten

Viel Resonanz, die sich in zahlreichen Veröffentlichungen niedergeschlagen hat, hat das Büro Gerber Architekten auch mit der Planung des Energy Towers, ein Null-Energie-Hochhaus, gefunden, das voraussichtlich in Bahrain mit einem dortigen Investor schon im Jahr 2008 realisiert werden soll. Vor wenigen Wochen erhielt Gerber, der in Dortmund aktuell mit den Planungen zum Umbau des U-Turms befasst ist, den Auftrag zum Bau einer Fachhochschule in Würzburg. Den Architektenwettbewerb dazu hatte das Büro bereits im Jahr 2005 gewonnen. Jetzt ist die Finanzierung des Projektes durch den Freistaat Bayern gesichert.

Die FH soll mit über 1000 Studenten die Fachbereiche Informatik und Gestaltung beherbergen und wird junge Menschen, die später in der Kreativwirtschaft tätig sind, ausbilden. Die Baukosten belaufen sich auf 25 Millionen Euro, Baubeginn soll im kommenden Jahr sein. Die Fertigstellung ist zum Wintersemester 2009 angepeilt. Gerber Architekten wurden mit allen Architektenleistungen einschließlich Bauleitung beauftragt.

Zur Zeit realisiert Gerber ebenfalls auf Grund eines gewonnenen Architektenwettbewerbes das Institut für Mikrobiologie und das Virchow-institut für die Medizinische Fakultät der Uni Würzburg. Und in diesem Monat wird die gerade fertig gestellte Fachhochschule für Informatik, Elektronik, Automation, Werkstoffkunde, Physik und Thermophysik in Gummersbach eingeweiht. Oli

    

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Schlager-Festival in Wischlingen

Ärger nach Dortmund Olé: Darum liegt im Revierpark auch am Montag noch alles voller Müll