Viele Bauzäune im Westpark: Maßnahmen sollen Müll verringern

Bauarbeiten

Das Landschaftsbild des Westparks in der Dortmunder Innenstadt ist aktuell geprägt von vielen Bauzäunen. Dahinter steckt ein Beschluss der Bezirksvertretung von Anfang September.

von Daniel Reiners

Dortmund

, 16.09.2020, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Dortmunder Westpark sind derzeit viele Bauzäune zu beobachten.

Im Dortmunder Westpark sind derzeit viele Bauzäune zu beobachten. © Daniel Reiners

Wer zurzeit durch den Westpark läuft, wird sich vielleicht über die vielen Bauzäune wundern, die im Moment im Bereich von Bänken und Abfallbehältern aufgestellt sind.

Hinter den Bauzäunen finden sich neue Bänke und daneben sollen jeweils besonders große Abfallbehälter errichtet werden. Es geht um 80 neue Abfallbehälter und 26 neue Bänke.

Die Baumaßnahmen wurden von der zuständigen Bezirksvertretung Innenstadt-West Anfang September beschlossen. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Stadt Dortmund hervor.

Extra große Abfallbehälter mit 80 Liter Volumen

Das Grünflächenamt wurde daraufhin aktiv. Die Abfallbehälter, mit einem Volumen von 80 Litern, haben eine Sondergröße. Das Grünflächenamt erhofft sich dadurch, dass der täglich anfallende Müll nun dort landet, wo er hingehört und weniger Müll auf den Wegen und Grünflächen zurückgelassen wird.

Jetzt lesen

Die Bauzäune werden laut Pressemitteilung in den nächsten Tagen wieder abgebaut. Dann ist der Beton ausgehärtet und Bänke und Abfallbehälter können genutzt werden.

Erst im August war der Westpark durch einen Wechsel des dort zuständigen Security-Dienstleisters in die Öffentlichkeit geraten. Die neuen Security-Mitarbeiter waren mit einigen Startschwierigkeiten in den Job gestartet. So waren die Mitarbeiter anfangs nicht einmal als Security-Personal zu erkennen gewesen.

Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt