Bei Ausweichmanöver: VW Polo krachte in die Leitplanke der A 40

Unfallflucht

Ein mit vier Personen besetzter VW Polo ist am Sonntagnachmittag (6. Juni) auf der A 40 gegen die Leitplanke geprallt. Offenbar musste der Fahrer zuvor einem anderen Fahrzeug ausweichen.

Lütgendortmund

, 08.06.2021, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der A40 hat sich am Sonntag ein Unfall mit anschießender Flucht ereignet.

Auf der A40 hat sich am Sonntag ein Unfall mit anschießender Flucht ereignet. © picture alliance / dpa

Ein VW Polo ist auf der Autobahn 40 am Sonntag in Höhe der Anschlussstelle Lütgendortmund in die Leitplanke gefahren, nachdem er einem anderen Fahrzeug hatte ausweichen müssen. Dies teilte die Polizei erst am Dienstag mit.

Zeugenaussagen zufolge fuhr der 21-jährige Polo-Fahrer aus Altena gegen 14.25 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Dortmund. In Höhe der Ausfahrt Lütgendortmund wechselte er dann auf den linken Fahrstreifen. Hier näherte sich von hinten ein schwarzes Auto, dessen Fahrerin oder Fahrer wohl noch beschleunigte und zügig zu dem Polo aufschloss.

Polo-Fahrer wich aus und fuhr in die Leitplanke

Der 21-Jährige erkannte dies und wich daraufhin nach rechts aus. Dabei brach sein Wagen aus und rutschte gegen die Leitplanke. Der unbekannte Wagen (vermutlich auch ein VW) entfernte sich laut Polizei – ohne zu halten – von der Unfallstelle in Richtung Dortmund.

Der Fahrer des Polo wurde bei dem Unfall leicht verletzt, seine Mitinsassen blieben unverletzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorgang am Sonntag beobachtet haben und/oder weitere Hinweise zum flüchtigen Auto geben können. Melden sollen sie sich in der Autobahnpolizeiwache Bochum unter Tel. (0231)132-4821.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt