Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bei der Hund & Katz in den Westfalenhallen flogen Bälle und Hunde durch die Luft

rnWestfalenhallen

Der Sport hat in Dortmund das Wochenende dominiert. Auch bei der Messe „Hund & Katz“ in den Westfalenhallen drehte sich alles um den Ball. Und es gab auch Rekorde.

Dortmund

, 19.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Für mehr als 10.000 Hunde, die der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) bei der Messe „Hund & Katz“ in den Westfalenhallen 2-8 begrüßt hat, war es ein sportliches Wochenende. Das spannende Finale der Fußball-Bundesliga hat dem VDH jedoch nicht die Bilanz durcheinander gebracht: Mit 43.000 Besuchern kamen noch einmal 1000 mehr als im vergangenen Jahr. Besonders stark war der Sonntag.

Erleben konnten vor allem die Hundefreunde viel, besonders in der Halle 3. Schlag auf Schlag präsentierten die besten Hundesportler Europas dort eindrucksvolle Wettkämpfe. Flyball zum Beispiel, eine Hunde-Sportart, die in den 1990er-Jahren aus den USA nach Europa gekommen ist und in England und Belgien viele Fans hat. Entsprechend rasant (und lautstark freudig bellend) jagten die „Road Runners Rockets“ aus Belgien mit ihren Teams aus sechs Hunden über den Parcours. Die Hunde müssen mit der Pfote eine Ballwurfmaschine bedienen, den Ball aus der Luft schnappen und damit über Hürden rennen – in irrwitzigem Tempo war das spannend anzuschauen.

Treibball sieht aus wie Billard für Hunde

Ein paar Meter weiter starteten Hunde beim Treibball, einem Spiel, bei dem die Hunde Gymnastikbälle über ein Spielfeld treiben. Das sah ein wenig wie Billard für Hunde aus. Die Tribünenplätze waren an fast Aktionsflächen belegt. Am Dog-Diving-Pool gab es diesmal leider keine Sitzplätze. Im Herbst, wenn vom 11. bis 13. Oktober bei der Messe „Hund & Pferd“ die Europameisterschaft im Dog Diving austragen wird, soll das wieder anders sein.

Die Besucher, die an dem Pool stehen blieben, erlebten am Samstag eine spektakuläre Spontan-Einlage: Nach vielen Besucherhunden, die lange überlegten, ob sie den Sprung ins Wasser wagen sollten, kam Europameister Cody vorbei und sprang fast aus dem Stand 7,30 Meter weit in das Becken. Der fünfjährige Whippet von Gina Friesicke aus Herne hat seinen Rekord in den USA aber schon auf 9,30 Meter geschraubt – der Pool in der Westfalenhalle hatte zu wenig Anlauffläche für den Hund, der seit vier Jahren zu den Spitzentieren im Dog Diving gehört.

2020 soll es noch mehr Interaktion geben

Spitze waren nebenan, in der Halle 2, auch die Bengal-Katzen, die aussehen wie kleine Leoparden. Sie gehörten neben den Katzen, die mit ihren Kitten zu sehen waren, zu den meist fotografierten der 550 Samtpfoten.

Das Hundesport-Programm will der VDH bei der nächsten „Hund & Katz“ im Mai 2020 ausbauen. „Wir möchten auch noch mehr Interaktion anbieten, noch mehr Hundesport für die Besucherhunde zum Ausprobieren“, sagt Ausstellungsleiter und VDH-Hauptgeschäftsführer Leif Kopernik. Der Hundesportbereich soll von der Halle 3 in die Halle 6 wandern. In der Halle 3, die eine Ebene höher liegt, ist dann mehr Ruhe für Aussteller in den Bewertungsringen.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Westfalenhallen

„Hund & Katz“: 50 Euro auf die Hand, wenn der Hund den Fleisch-Smoothie verschmäht

Kuscheltiere sind auf der Messe „Hund & Katz“ in den Messehallen in der Minderheit. Sportskanonen auf vier Pfoten stehen da im Mittelpunkt. Die Aktion des Fleisch-Smoothie-Herstellers zog. Von Julia Gaß

Lesen Sie jetzt