Bei Pe Werners Best-of-Programm ist das Mitklatschen des Publikums erwünscht

rnFestival Ruhrhochdeutsch

Das Beste aus 30 Jahren präsentierte Pe Werner beim Comedy- und Kabarett-Festival Ruhrhochdeutsch im Spiegelzelt am Rheinlanddamm. Und die Zuschauer klatschten willig mit.

von Britta Helmbold

Dortmund

, 11.08.2019, 09:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit ihrem Hit „Kribbeln im Bauch“, der vom langsamen Vergehen der Leidenschaft in einer Liebesbeziehung handelt, eröffnete Pe Werner ihr Best-of-Programm am Freitagabend im nicht ganz ausverkauften Spiegelzelt beim Festival Ruhrhochdeutsch. Und die Liedermacherin wurde dafür vom Publikum gefeiert.

Wer nur wegen dieses Liedes gekommen sei, könne nun gehen, scherzt die Frau und erntet Jubel, als sie erzählt, wie froh sie sei, es nach 30 Jahren auf der Bühne von Köln immerhin bis vor die Westfalenhalle geschafft zu haben. „Ich will die Rampensau für Sie rauslassen“, gesteht sie - und zwar gemeinsam mit ihrem langjährigen Klavierbegleiter, dem „Tastentier“ Peter Grabinger.

Liedermacherin plaudert aus dem Nähkästchen

Nun denn. Beim Song „Weibsbilder“ wird fleißig mitgeklatscht. Und Werner ermuntert die Zuschauer auch dazu, spricht von „rhythmischer Klatschgymnastik nach Werner“.

In ihren Liedern geht es um die Liebe, den richtigen Mann und die Diät- und Kochwahn-Thematik taucht ebenfalls auf. Werner plaudert aus dem Nähkästchen, schon im Mutterleib habe sie gut zugelegt, sei mit 4280 Gramm auf die Welt gekommen.

Die Zubereitung von Kartoffelpüree

Beim Lied „Der Mond ist rund, und ich bin es auch“ schmeißt sie ihre in Seidenstrümpfen und Shorts steckenden Beine in die Höhe, man solle sich ein TV-Ballett vorstellen. Nun ja, man kann es lustig finden - oder sich peinlich berührt fremdschämen.

Ein weiterer Song widmet sich ihren nicht vorhandenen Kochkünsten, dafür könne sie aber prima Essen gehen. Vom Mann am Flügel lässt sie sich die Kartoffelpüree-Zubereitung erläutern. Satire geht anders.

Wünsche und schreckliche Geschenke

Die Wortbeiträge, die wohl als lustige Anekdoten verstanden werden sollen, sind im Programm rar gesät. Dafür trällert sie - mal jazzig angehaucht - vom Lebkuchenherz, vom Fliegen, von Trostpflastersteinen ... Das hat Poesie-Album-Charme.

Nach der Pause, nun ohne Jacke, wünscht sich Pe Werner singend einen Papierflieger. Erläutert anschließend, dass man seine Wünsche artikulieren müsse, denn sonst bekomme man beispielsweise eine elektrische Saftpresse geschenkt. „Mir passieren auch schlimme Sachen“, kommentiert sie die Gabe.

Tolles Couplet von Otto Reutter

Das beste Lied des Abends stammt nicht von Werner, aber aus ihrem ersten Solo-Programm, deshalb habe sie es aufgenommen: Es ist das Couplet „Nehm’n Sie ’n Alten!“ von Otto Reutter. Und der Sprechgesang liegt ihr auch mehr als ihre schlager-ähnlichen Gesangsnummern.

Lesen Sie jetzt