Beinahe-Unfall auf dem Wall: 21-Jährige fährt ungebremst auf Fußgänger zu

Intensivkontrollen

Am Wochenende führte die Polizei Dortmund wieder intensive Kontrollen am Phoenix-See und in der Innenstadt durch. Einer Raserin, die ungebremst auf Fußgänger zu fuhr, wurde das Fahrzeug entzogen.

Dortmund

19.07.2020, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Massive Beschwerden der Anwohner und eine hohe Gefahr für Unbeteiligte führte am Wochenende wieder zu intensiven Kontrollen der sogenannten Tuner- und Raserszene, berichtet die Polizei Dortmund.

Demnach seien am Freitag (17. Juli) und am Samstag (18. Juli) eine Vielzahl an Verstößen geahndet und ein Einzelrennen mit einem Beinahe-Unfall nachverfolgt worden.

Regelmäßige Kontrollen

Vor allem in letzter Zeit häufen sich die Beschwerden über Fahrzeugrennen im Bereich rund um den Phoenix-See, berichtet die Polizei. An diesem Wochenende sei es dort jedoch ruhig gewesen - im Gegensatz zur Dortmunder Innenstadt.

Eine 21-jährige VW-Golf-Fahrerin aus Werne sei hier mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über den Hiltropwall gerast. Polizeibeamte haben dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h gemessen dabei kam es fast zu einem Unfall mit Personenschaden.

Auf Fußgänger zugerast

Als Passanten die Straße regelkonform überqueren wollten, sei die 21-Jährige ungebremst auf die Personen zugefahren. Diese haben zum Glück noch zur Seite springen können.

Die Frau sei wenig später angehalten und kontrolliert worden. Sie habe keinen Führerschein bei sich gehabt. Deshalb seien sowohl ihr Handy, als auch ihr Pkw beschlagnahmt worden. Gegen sie wurde nun Strafanzeige erstattet.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt