Beschäftigte protestierten aus Sorge um Arbeitsplätze

Dresdner Bank

DORTMUND Mehr als 400 Beschäftigte der Dresdner Bank in Dortmund haben sich nach Angaben der Gewerkschaft verdi am Mittwoch an einem spontanen Protestmarsch beteiligt. Mit der Aktion wollten die Mitarbeiter die Sorge um ihre Arbeitsplätze zum Ausdruck bringen.

27.05.2009, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spontan formierten sich am Mittwoch die Beschäftigten der Dresdner Bank zu einem Demonstrationszug.

Spontan formierten sich am Mittwoch die Beschäftigten der Dresdner Bank zu einem Demonstrationszug.

Die betriebliche Interessenvertretung der Dresdner Bank befürchtet, dass wegen der Übernahme durch die Commerzbank bei der Dresdner in Dortmund und in den umliegenden Regionen bis zu 300 Arbeitsplätze verloren gehen könnten. Dies entspräche etwa einem Viertel der bisherigen Belegschaft. Der Personalabbau würde sowohl in Filialen als auch in internen Abteilungen stattfinden. Außerdem wird befürchtet, dass sich der Arbeitsdruck und der Verkaufsdruck in den Filialen weiter verschlimmert.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt