Bildergalerie

Besuch im Bienenhaus des Imkers Giesenkirchen

Seit 150 Jahren besteht der Imkerverein Hörde / Wellinghofen. Der Vorsitzende Hans Giesenkirchen zeigt sein Bienenhaus in Wellinghofen.
31.03.2010
/
Imker Hans Giesenkirchen mit einem alten Binenkorb im Bienenhaus in seinem Garten in Wellinghofen. Hier ist das Zentrum seines Hobbys.© Foto: Peter Bandermann
Blick durch ein Fenster in einen Bienenstock von Hans Giesenkirchen. Der Züchter aus Wellinghofen ist Vorsitzender des Imkerverein Hörde / Wellinghofen. Den Verein gibt es seit 150 Jahren.© Foto: Peter Bandermann
Bienen kriechen aus dem Stock heraus, um ihren Lebensraum zu inspizieren. Zuvor wurde mit einem kleinen Stock vorsichtig angeklopft.© Foto: Peter Bandermann
Auf gute Nachbarschaft: Zwei Bienenstöcke "Tür an Tür".© Foto: Peter Bandermann
Zugang zum Bienenstock haben die Insenkten am unteren Rand (blaue Farbe). Ein ausgewachsenes Volk verfügt im Hochsommer über bis zu 80 000 Individuen.© Foto: Peter Bandermann
Die Waben stecken senkrecht im Stock. Damit erntet der Imker den Honig.© Foto: Peter Bandermann
Nelkenöl mögen Bienen nicht besonders. Wenn der Imker im oder am Stock arbeiten und ihn dafür öffnen muss, reibt er sich damit die Hände ein.© Foto: Peter Bandermann
Imker Giesenkirchens Bienenhaus in Wellinghofen. Den Imkerverein Hörde / Wellinghofen gibt es seit 150 jahren.© Foto: Peter Bandermann
Mit dem Rauchbläser kann Imker Hans Giesenkirchen ein Bienenvolk beruhigen.© Foto: Peter Bandermann
Rudolf Zenses (87) ist Ehrenvorsitzender des Imker-Kreisverbandes in Dortmund. Der Mann aus dem Stadtteil Brücherhof hat das Hobby vor drei Jahren aber aufgegeben.© Foto: Peter Bandermann