Betrug am Geldautomaten: Polizist rettet gutgläubigen Dortmunder

Perfide Masche

Beinahe wäre ein Dortmunder (82) auf die Lügengeschichte eines Betrügers hereingefallen und hätte sein Erspartes verloren. Doch ein aufmerksamer Polizist war zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Marten

, 06.05.2021, 13:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Besonders kreativ war ein Hausbetrüger am Mittwoch (5.5.) nicht, trotzdem wäre er mit seiner Lügengeschichte fast erfolgreich gewesen. Doch ein aufmerksamer Polizist vereitelte den gemeinen Plan in letzter Minute.

Der Fall ereignete sich in Dortmund-Marten. Laut Polizei hat ein 35-jähriger Mann am Mittwochnachmittag an der Haustür eines 82-Jährigen geklingelt und ihm ein Märchen aufgetischt: Angeblich habe er eine Autopanne und für die Reparatur brauche er dringend Geld.

Lügengeschichte an der Haustür

Der Betrüger behauptete, sein Vater sei ein alter Bekannter des 82-Jährigen. Vermutlich setzte der Dortmunder den Senioren so sehr unter Druck, dass beide schließlich gemeinsam zur Bank fuhren.

Jetzt lesen

Während der ältere Mann am Automaten Geld abhob, wartete der jüngere vor dem Geldinstitut. Diese Situation kam einem zufällig anwesenden Polizisten komisch vor. Er wunderte sich zunächst, warum der Mann nicht in die Filiale ging, obwohl genügend Schalter frei waren.

Polizist durchschaut perfide Masche

Als dann der ältere Mann nach der Transaktion mit dem Bargeld in seiner Hand direkt auf die wartende Person zuging, klingelten bei dem Beamten die Alarmglocken. Er durchschaute die Situation, gab sich als Polizist zu erkennen, rief den Polizeinotruf und hielt den Verdächtigen bis zum Eintreffen seiner Kollegen fest. Schnell stellte sich heraus, dass es keine Autopanne gab und auch der Rest der Geschichte erlogen war.

Die Polizisten nahmen den Verdächtigen mit zur nächsten Wache. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen allerdings nicht vor. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Betruges gegen den bereits mehrfach auffällig gewordenen 35-Jährigen.

„Schützen Sie unsere älteren Mitmenschen“

Die Polizei appelliert in ihrer Meldung, wachsam zu sein: „Halten Sie die Augen offen! Seien Sie aufmerksam und schützen Sie unsere älteren Mitmenschen vor ähnlichen perfiden Maschen“, schreibt Polizeisprecher Sven Schönberg.

Man solle auf seine Intuition hören: „Rufen Sie den Polizeinotruf 110, wenn Sie das Gefühl haben, dass hier etwas nicht stimmen kann“, so Schönberg.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt