Bezirksvertreter fordern vier Blitzer am Wall

Kampf gegen Raser

Noch gibt es von der Politik kein grünes Licht, für den Vorschlag der Verwaltung, die Zahl der Blitzer-Säulen im Stadtgebiet von sechs auf elf fast zu verdoppeln. Die Bezirksvertretung Innenstadt-West ist da schneller: Sie hat die Verwaltung beauftragt, vier neue Blitzer direkt am Wall zu installieren. Was halten Sie von dieser Idee? Stimmen Sie ab!

DORTMUND

, 27.09.2016, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bezirksvertreter fordern vier Blitzer am Wall

Auf dem Wall sollen vier Blitzer installiert werden.

Noch in diesem Jahr will die Stadt fünf weitere Blitzersäulen und einen zusätzlichen Radarwagen anschaffen. Mit Beginn nächsten Jahres sollen sie teure Bilder machen. Noch gibt es von der Politik kein grünes Licht, für den Vorschlag der Verwaltung, die Zahl der Blitzer im Stadtgebiet von sechs auf elf fast zu verdoppeln. Der Finanzausschuss meldete dazu in der vergangenen Woche noch Diskussionsbedarf an.

Die Bezirksvertretung Innenstadt-West ist da schneller: Sie hat auf Antrag der CDU die Verwaltung beauftragt, vier neue Blitzer direkt am Wall zu installieren, um damit der Raserszene auf dem Wallring entgegenzutreten.

Zuvor hatten Verwaltung und Politik den Vorschlag, nachts ein Tempo-30-Limit am Wall einzuführen, als ungeeignet abgelehnt. „Wir haben uns deshalb für die Errichtung von Blitzanlagen entschieden, um hier ein Zeichen gegen das Rasen zu setzen“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Jörg Tigges. 

Die Blitzer-Übersicht:

(neue Blitzer sind als orange Fahnen gekennzeichnet, die bestehenden als pinke Kameras):

Lesen Sie jetzt