Biertische statt Autos: Großes Straßenfest auf dem Dortmunder Wall

Freier Mitarbeiter
Auf dem Dortmunder Wall findet bald ein Straßenfest statt. © Oliver Schaper (Archivbild)
Lesezeit

Auf dem Dortmunder Wall findet bald das „FestiWall“ statt – ein autofreies Straßenfest, bei dem sich jeder einen eigenen Tisch buchen kann.

Angelehnt ist das Konzept an das Still-Leben Ruhrschnellweg aus dem Kulturhauptstadtjahr 2010 – damals war die A40/B1 im gesamten Ruhrgebiet mit Tischen und Menschen besetzt.

Am 12. Juni (Sonntag) wird nun der Wall in zwei Bereiche unterteilt: die sogenannte Mobilitätsspur auf dem äußeren Wallring und die Tischspur auf dem inneren Wallring.

Kostenlos, aber 25 Euro Pfand

Unter dem Motto „Der Tisch ist die Bühne“ sind bereits 250 Bierzeltgarnituren mit jeweils bis zu acht Sitzplätzen gebucht. Die 600 verfügbaren Tische werden kostenfrei vermietet und von den Teilnehmern selbst gestaltet.

Lediglich 25 Euro Pfandgeld werden bei Buchung eines Tisches erhoben. Das Geld wird nach unbeschädigter Nutzung des Tisches im Anschluss an die Veranstaltung zurück überwiesen.

Ausführliche Informationen zur Tischbuchung, der zu beachtenden

Veranstaltungsordnung sowie zum Gesamtprojekt gibt es auf der Veranstaltungswebsite unter www.umsteigern.de/festiwall.

Die Veranstaltung „FestiWall“ ist der Höhepunkt der Kampagne „Umsteigern“ und eine von 16 Maßnahmen des EU-Förderprojekts Emissionsfreie Innenstadt. Das Land NRW und die Europäische Union unterstützen das Projekt aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung.