Bilder und Botschaften: Graffiti-Figuren schauen von der Sporthallenwand

rnKunst-Aktion

Geht das wohl mit rechten Dingen zu? Sprayer machten sich am Wochenende an der Netter Sporthalle ans Werk. Und das am hellichten Tage. Die Aktion hat einen konkreten Hintergrund.

Nette

, 30.06.2020, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bis zum Samstag waren die Wände der Sporthalle in Dortmund-Nette einfach nur monoton hellgelb. Jetzt schauen auf 75 Metern Länge fantasievolle Figuren auf den Parkstreifen an der Dörwerstraße und den Zugang zum Schulhof des Heinrich-Heine-Gymnasiums.

Kunterbunt und mehrere Meter hoch sind die Graffiti, die professionelle Sprayer am Wochenende (27./28. Juni) auf die beiden Wände sprühten. Sie setzten eine lange geplante Aktion um, erklärt Schulleiterin Susanne Köhnen. „Sie soll ein Zeichen des HHGs für Vielfalt sein und unsere Verantwortung als ‚Schule mit Courage‘ heraus stellen.“

Jetzt lesen

Patrick Ubachs, ein ehemaliger Schüler, plante die Aktion zusammen mit Köhnen und Kunstlehrer Klaus Preukschat. Ubachs hat als freischaffender Künstler vielfältige Kontakte in die Sprayerszene.

Künstler arbeiteten frei kreativ

Die Künstler konnten frei kreativ arbeiten. Allein wichtige Begriffe aus dem Schulprogramm sollten in die Graffiti einfließen: Respekt, Toleranz, Vielfalt, Solidarität, Courage und Nachhaltigkeit.

Jetzt lesen

„Ordnungsamt und die Polizei haben wir vorher informiert, sodass die Künstler unbehelligt arbeiten konnten“, erklärt Köhnen. Sie hofft darauf, dass andere Sprayer die professionelle Arbeit respektieren und das Graffito erhalten bleibt.

Im neuen Schuljahr will das HHG einen Graffiti-Aktionstag und Workshops für Schüler anbieten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt