Blindgänger nahe „Schulte Rödding“: Die Bombe ist entschärft

300 Anwohner betroffen

Im Stadtteil Eving muss am Mittwoch (13.1.) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Der Fundort in der Nähe der Stadtbahn-Haltestelle „Schulte Rödding“ führt zu Problemen.

Dortmund

, 13.01.2021, 13:41 Uhr / Lesedauer: 3 min
An dieser Baustelle im Dortmunder Stadtteil Eving ist ein 50-Kilogramm-Blindgänger entdeckt worden.

An dieser Baustelle im Dortmunder Stadtteil Eving ist ein 50-Kilogramm-Blindgänger entdeckt worden. © Oliver Volmerich

Aktualisierung 16:45 Uhr:

Stadtsprecher Maximilian Löchter hofft, dass der Verkehr allmählich abfließt. „Vielen Dank für das Verständnis der Autofahrer. Leider ließ es sich nicht vermeiden, die Straßen während des Feierabendverkehrs zu sperren.“ Auch Bus und Bahn können wieder ihren normalen Betrieb aufnehmen und die Stadtbahn-Haltestelle „Franz-Zimmer-Siedlung“, die Haltestellen „Hessische Str.“, „Schulte Rödding“ und „Franz-Zimmer-Siedlung“ anfahren. Die Stadtbahnlinie U42 kann die Haltestellen zwischen „Bauernkamp“ und „Kirchderne“ wieder bedienen.



Aktualisierung 16.35 Uhr:

Die Bombe ist entschärft. Die Bewohner können in ihre Häuser zurückkehren. Die Sperrungen werden in diesen Minuten aufgehoben.



Aktualisierung 16.15 Uhr:

Die Entschärfung konnte planmäßig gestartet werden. Das Ordnungsamt musste bei seinem Kontrollgang keine weiteren Personen evakuieren. 31 Personen sind in die Evakuierungsstelle gegangen, es gab drei Krankentransporte, das Ordnungsamt ist mit 28, das Tiefbauamt mit 16 Personen im Einsatz. 12 Polizisten, 25 Mitarbeiter der Feuerwehr und elf Personen der Johanniter sind vor Ort.



Aktualisierung 16.06 Uhr:

Die Entschärfung beginnt.


Aktualisierung 16 Uhr:

Ein Reporter vor Ort beobachtet die vollen Ausweichstraßen. Die Derner Straße ist gesperrt, Lkw und Auto müssen ab Höhe der Teiche über die Osterfeldstraße fahren. B 54, L657 und Lüdinghauser Straße sind voll.

Wegen der Bombenentschärfung an der Innsbruckstraße ist die Derner Straße gesperrt. Der Verkehr staut sich.

Wegen der Bombenentschärfung an der Innsbruckstraße ist die Derner Straße gesperrt. Der Verkehr staut sich. © Oliver Schaper



Aktualisierung 15.40 Uhr:

Der Feierabendverkehr verschärft die Situation auf den Straßen rund um den Evakuierungsbereich. Laut verkehr.nrw stauen sich die Autos auf der L684 im Bereich der Bornstraße, zwischen Eisen- und Osterfeldstraße. Die Osterfeldstraße selbst ist ebenfalls in Richtung Bayrische- und Deutsche Straße verstopft. Wer auf der Kemminghauser Straße in Richtung Derner Straße unterwegs ist, muss laut verkehr nrw, mindestens zehn Minuten mehr einplanen. Auch die B 54, Evinger Straße ist betroffen: Zwischen Münsterland Straße und L657 staut sich der Verkehr in beide Richtungen.



Aktualisierung 15.20 Uhr:

Mittlerweile befinden sich 19 Personen in der Evakuierungsstelle, teilt die Stadt mit. Die Mitarbeiter des DRK stellen vor Ort warme und kalte Getränke zur Verfügung. Das Heisenberg Gymnasium bietet mit seinen zahlreichen Klassenräumen ausreichend Platz, um die Anwohner getrennt voneinander unterzubringen, solange sie nicht in ihre Wohnungen dürfen. „So besteht keine Gefahr, sich anzustecken“, meint Stadtsprecher Maximilian Löchter. Auf der L657 in Richtung Bombenfundort staut sich offenbar der Verkehr. Auf verkehr.nrw färbt sich die Straße mittlerweile rot. Auch in die entgegengesetzte Fahrtrichtung kommt es zu Beeinträchtigungen.



Aktualisierung 15 Uhr:

Die Stadt twittert: „Ab 15.15 Uhr wird der Bahnverkehr in dem zu evakuierenden Bereich eingestellt und die Derner Straße gesperrt.“ Die Information, dass es sich womöglich um eine Granate handelt, dementiert Stadtsprecher Maximilian Löchter. Es handelt sich um eine Fliegerbombe.

Aktualisierung 14.40 Uhr:

Mitarbeiter des Ordnungsdienstes gehen seit 14 Uhr von Tür zu Tür und informieren die betroffenen Anwohner über die Evakuierung. Wer nicht zu Verwandten oder Freunden kann, der ist angehalten ins Evakuierungszentrum, das im Heisenberg-Gymnasium eingerichtet ist, zu gehen. Laut Stadtsprecher Maximilian Löchter sind bisher noch keine Anwohner dort versammelt.

Erst wenn alle Anwohner evakuiert sind, wird der Blindgänger entschärft. Wann das sein wird, sei noch unklar. Das hänge auch von den Krankentransporten ab. „Bisher haben wir drei angemeldet“, so der Stadtsprecher. „Ein normaler Wert.“ Krankentransporte seien ein „großer Zeitfresser“ bei Evakuierungen.


Aktualisierung 14.20 Uhr:

Unser Reporter vor Ort hat beobachtet, dass die Derner Straße, Hauptausfallstraße in Richtung Nordosten, jetzt auch gesperrt ist. Die Umleitung über die Osterfeldstraße wird immer voller.

Aktualisierung 13.50 Uhr:

Die Evakuierung hat mittlerweile begonnen. Vor Ort werden bereits Absperrungen aufgebaut, unter anderem an der Bayrischen Straße.

Mitarbeiter des Tiefbauamts sperren die Bayrische Straße ab.

Mitarbeiter des Tiefbauamts sperren die Bayrische Straße ab. © Oliver Volmerich

In dem betroffenen Gebiet finden wegen mehrerer Baustelle schon seit längerem Sondierungen statt.

Ursprüngliche Meldung 13.35 Uhr:

Bei Bauarbeiten an der Innsbruckstraße 19 im Stadtteil Eving ist am Mittwochmorgen (13.1.) ein 50-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Bombe wird im Verlauf des Tages von Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärft.

Rund um den Bombenfundort leben rund 300 Menschen. Auch die Stadtbahn-Haltestelle Schulte Rödding befindet sich im Evakuierungsradius.

Rund um den Bombenfundort leben rund 300 Menschen. Auch die Stadtbahn-Haltestelle Schulte Rödding befindet sich im Evakuierungsradius. © Stadt Dortmund

Wann die Entschärfung beginnt, steht zurzeit noch nicht fest. Der Kampfmittelräumdienst ist schon vor Ort. Unser Reporter von vor Ort berichtet um 13.45 Uhr, die Absperrungen hätten bereits begonnen.

Großes Logistik-Zentrum liegt im Evakuierungsradius

Rund 300 Anwohner müssen ihre Wohnungen und Häuser vorübergehend verlassen. Im Evakuierungsradius liegt außerdem das Kaufland-Logistik-Zentrum an der Feineisenstraße sowie die Derner Straße als wichtige Verbindung im Dortmunder Nordosten.

Als Evakuierungsstelle wird das Heisenberg-Gymnasium, Preußische Straße 225, eingerichtet. Ein Evakuierungsbus steht an der Bayrischen Straße 208 bereit.

Diese Einschränkungen gibt es im öffentlichen Nahverkehr

Die Entschärfung führt nach Angaben der Stadt Dortmund ab circa 14.30 Uhr zu folgenden Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr im Bereich Derner Straße / Bayrische Straße in unmittelbarer Nähe der Haltestelle „Schulte Rödding“:

  • Die Stadtbahnlinie U42 wird zwischen den Haltestellen „Bauernkamp“und „Kirchderne“ unterbrochen. DSW21 richtet zwischen den Haltestellen „Burgholz“ und „Kirchderne“ Schienenersatzverkehr ein.
  • Im Evinger Ortskern ist der Umstieg in die Buslinien 410, 411 und 412 möglich. So ist auch die der vorübergehend nicht mehr bediente Stadtbahnhaltstelle „Franz-Zimmer-Siedlung“ erreichbar.
  • Die Buslinien 410, 411, 412 und 414 müssen eine weiträumige Umleitung fahren. Es entfallen die Haltestellen „Hessische Str.“, „Schulte Rödding“ und „Franz-Zimmer-Siedlung“.
  • Außerdem sind die Linien C5 und S30 der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) betroffen.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt