Blindgänger im Fredenbaumpark gefunden: Entschärfung erfolgreich

Bombenfund

Bei Bauarbeiten im Fredenbaumpark wurde am Dienstag ein Blindgänger gefunden. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Nachmittag entschärft.

Dortmund

30.06.2020, 13:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Fredenbaumpark in Dortmund wurde ein Blindgänger gefunden.

Im Fredenbaumpark in Dortmund wurde ein Blindgänger gefunden. © dpa (Symbolfoto)

Im Fredenbaumpark wurde am Dienstagnachmittag ein Blindgänger gefunden und am Nachmittag entschärft. Die 250-kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde im westlichen Teil des Parks gefunden. Anwohner waren nicht betroffen.

Gegen 13.15 Uhr hat die Stadt den Blindgängerfund mitgeteilt. In der Mitteilung fand sich auch der - ungewöhnlich kleine - Evakuierungsradius. Nur ein Umkreis von 100 Metern musste für die Entschärfung geräumt werden. Deshalb waren neben Anwohnern auch keine Verkehrsachsen betroffen.

Im Fredenbaumpark in Dortmund wurde ein Blindgänger gefunden.

© dpa (Symbolfoto)

Den Grund erklärt die Stadt wie folgt. Der Blindgänger sei „bereits aufgeplatzt aber immer noch bezündet“. Daher sei ein kleinerer Evakuierungsradius von 100 Metern ausreichend. Normalerweise wird für Entschärfungen von 250-kg-Blindgängern ein 250-Meter-Umkreis geräumt.

Entschärfung in kurzer Zeit

Gegen 15 Uhr meldete die Stadt dann über Twitter, dass die Entschärfung des Blindgängers durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg begonnen habe.

Wenig später, gegen 15.25 Uhr, kam dann die Erfolgsmeldung: Der Blindgänger sei erfolgreich entschärft worden.

Lesen Sie jetzt