Das Team um Taibe Kallat vom „Schönes Leben“ gehört zu ganz wenigen Betrieben, die Selbsttests vor Ort akzeptieren.
Das Team um Taibe Kallat vom „Schönes Leben" gehört zu den Betrieben, die Selbsttests vor Ort akzeptieren. © Kevin Kindel
2G plus

Blitzumfrage: Wenige Dortmunder Gastronomen wollen Selbsttests anbieten

Geimpfte, die noch nicht geboostert sind, brauchen für die Gastronomie einen Corona-Test. Nun sind auch Selbsttests vor Ort unter Aufsicht erlaubt. Wo geht das? Wir haben eine Blitzumfrage gestartet.

Mit der jüngsten Änderung der Corona-Schutzverordnung ist es seit Donnerstag (13.1.) theoretisch erlaubt, zum Beispiel in Restaurants, Cafés oder Kneipen einen Selbsttest unter Aufsicht zu machen, um die 2G-plus-Regel zu erfüllen. Die Betreiber müssen das aber nicht mitmachen.

Drei von elf Gastronomen bieten Tests an

Innerhalb des Walls gibt es rund 25 Test-Möglichkeiten

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.