Neues Blumengeschäft in Dortmund hat ein besonderes Konzept

Bloom Room

Es soll mehr sein als der klassische Blumenladen: Anke Werner, die bereits ein Floristikgeschäft hat, wollte noch einmal etwas Neues ausprobieren. An einem zweiten Standort, mit neuen Ideen.

Kaiserstraßenviertel

, 21.12.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mitarbeiterin Nina Krudewig vor dem "Bloom Room", dem zweiten Blumengeschäft von Anke Werner.

Mitarbeiterin Nina Krudewig vor dem "Bloom Room", dem zweiten Blumengeschäft von Anke Werner. © Martina Niehaus

Wer in den Laden von Anke Werner geht, hat gleich Musik in den Ohren – und kommt sich sogar ein wenig vor, als hätte er ein Geschäft für Inneneinrichtung und Deko-Artikel betreten.

Auf einem langen Holztresen steht der Name des Geschäfts, der in einen großen Kreis eingelassen ist: „Bloom Room“.

Beim Spaziergang das Ladenlokal entdeckt

„Ich hatte Lust darauf, etwas Neues zu machen“, erzählt die 51-Jährige, die gemeinsam mit ihrem Schwager bereits ein Blumengeschäft am Gottesacker betreibt- einen Betrieb mit Tradition. „Meine Großeltern hatten das Geschäft gegründet, meine Eltern haben es fortgeführt. Jetzt habe ich den Laden übernommen“, erzählt Anke Werner.

Jetzt lesen

Die Dortmunderin wohnt im Kaiserviertel. Und beim Gassigehen mit ihrem Hund sah sie irgendwann ein leerstehendes Ladenlokal in Höhe der Hausnummer 70. „Der Laden hat schöne große Schaufenster, und ich mag das Kaiserviertel. Das ist einfach eine coole Gegend.“

Nicola Juhnke zeigt die Wohnaccessoires, die ebenfalls zum Konzept des Geschäftes gehören.

Nicola Juhnke zeigt die Wohnaccessoires, die ebenfalls zum Konzept des Geschäftes gehören. © Martina Niehaus

Am 12. Dezember hat der „Bloom Room“ eröffnet. Die Mitarbeiterinnen dort sind Nina Krudewig und Nicola Juhnke. „Wir haben hier auch Kleinmöbel, Kissen, Decken und Felle. Eben Wohnaccessoires und Deko“, erzählt Nicola Juhnke.

Und Nina Krudewig ergänzt. dass man auch außergewöhnliche, etwas exotischere Blumen und Gestecke anbietet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt