Michael sitzt seit drei Monaten auf dem Westenhellweg und hofft auf ein paar Euro in seinem Becher. In den vergangenen Wochen sei das Betteln aber viel schwieriger geworden, sagt der 52-Jährige. © Michael Schuh
Armut

Bochumer Obdachlose kommen zum Betteln nach Dortmund

Wohnungslose kommen vermehrt von Bochum nach Dortmund, um hier zu betteln - was sich auch am Westenhellweg bemerkbar macht. Experten haben eine Erklärung für diese Entwicklung.

Michael ist noch gar nicht so lange hier. Seit ein paar Monaten sitzt der 52-Jährige täglich auf dem Westenhellweg und hofft, dass die Passanten ein bisschen Geld in den Plastikbecher vor ihm werfen. Und trotz dieser vergleichsweise kurzen Zeit auf der Straße hat er in der jüngeren Vergangenheit eine Veränderung bemerkt: „Anfangs lief es besser. Mittlerweile sind hier viel mehr Leute, die betteln – auch aus anderen Städten. Und das ist für uns Dortmunder natürlich schlecht.“

Schon über 10 Euro glücklich

Ein besseres Leben in Dortmund

„Viel Dankbarkeit erlebt“

Tagelang in Quarantäne

Kasernierung unerwünscht

Auch in Bochum neue Gesichter

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.