Bodelschwingher Daten fließen in WDR-Prognose zur Kommunalwahl ein

rnKommunalwahl

Einer der spannendsten Momente eines Wahlabends ist die Prognose in Hörfunk und Fernsehen um 18 Uhr. Bei der Kommunalwahl fließen in die Prognose auch Zahlen aus Dortmund-Bodelschwingh ein.

Bodelschwingh

, 13.09.2020, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sonntagnachmittag, tiefblauer Himmel am Bodelschwingher Dorfplatz. Bilge Yildirim sitzt in der Sonne. „Regen wäre schllimmer“, sagt sie. Die 20-Jährige steht hinter einem kleinen Tisch am Nebenausgang der Feuerwache. Jeder Wähler im Stimmbezirk 39103 kommt durch die Tür.

Bilde Yildirim spricht sie an. Auf dem Tisch liegen Fragebögen. Sie sind Basis für die Prognose des WDR über den Ausgang der Kommunalwahl in Dortmund. Die Wähler können bei de Nachwahl noch einmal ihre Stimme für den Rat und die Oberbürgermeister-Wahl abgeben.

Die Antworten auf ein paar Fragen bilden die Basis, um das Wahlergebnis im Trend vorauszusehen und das Wählerverhalten zu analysieren.

Die Antworten auf ein paar Fragen bilden die Basis, um das Wahlergebnis im Trend vorauszusehen und das Wählerverhalten zu analysieren. © Uwe von Schirp

Außerdem fragen die Meinungsforschungsinstitute Kantar und Infratest Dimap soziodemografische Daten und früheres Wahlverhalten ab. Sie dienen der späteren Analyse.

„Wähler machen gerne mit“

„Wenn man die Wähler darauf hinweist, machen sie gerne mit“, sagt die angehende Studentin aus Lünen. Stündlich leert sie die ARD-Wahlurne, wertet die Fragebögen aus und gibt sie Kantar durch.

Sie darf unserer Redaktion natürlich keine Ergebnisse verraten. Das gilt auch für die Anzahl, wie viel Wähler mitmachen. Die Wahlbeteiligung liegt zu diesem Zeitpunkt bei 23 Prozent ohne die Briefwähler, berichtet Wahlvorstand Daria Wengelnik. „Die Beteiligung ist hier sehr sehr gut.“

Alle warten auf 18 Uhr: „Die Prognose.“ Bilge Yildirim hat dann nach zehn Stunden in der Spätsommersonne Feierabend.

Lesen Sie jetzt