Bülow will wieder kandieren

Nach Burchardt-Rückzug

Ulla Burchardt hört auf im Bundestag, der andere SPD-Abgeordnete der Stadt, Marco Bülow, hingegen will weitermachen. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt spreche nichts gegen eine erneute Kandidatur 2013, so Bülow in einer Pressemitteilung.

DORTMUND

03.06.2011, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marco Bülow (SPD) beim Ostermarsch 2011.

Marco Bülow (SPD) beim Ostermarsch 2011.

Bülow erklärt in seiner Pressemitteilung, dass er es für zu früh hält, über die Wahl 2013 zu spekulieren. Frühestens im Herbst 2012 werde man die Kandidaten aufstellen. Grundsätzlich könne jedes Dortmunder SPD-Mitglied kandidieren."Für eine endgültige Festlegung ist es noch viel zu früh, aber ich möchte weiterhin in Berlin und Dortmund für eine Politik der sozialen Gerechtigkeit, für eine echte Energiewende, für mehr Demokratie und Transparenz in der Politik streiten", so Bülow.

Auch aus persönlichen Gründen spreche nichts gegen eine erneute Kandidatur. "Meine familiäre Situation hat sich stabilisiert und ich bin seit Monaten voll im Einsatz", so Bülow. Er hatte sich im Herbst 2010 für eine längere Zeit aus persönlichen Gründen aus der Politik zurückgezogen.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt