Bürki-Freundin Marlen designt Kleidung - und teilt auf Instagram aus

rnInfluencerin

Influencerin Marlen Valderrama-Alvarez hat ein Herzensprojekt realisiert. Das gönnt ihr offenbar nicht jeder. An manche Social-Media-Kommentatoren richtet sie sehr hitzige Worte.

Dortmund

, 09.08.2020, 11:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Begriff „Spielerfrau“ hasst sie nach eigener Aussage, aber ein großer Teil ihrer Bekanntheit in Dortmund ist nun mal darin begründet, dass sie die Partnerin von BVB-Torwart Roman Bürki ist. Model Marlen Valderrama-Alvarez hat rund 200.000 Instagram-Abonnenten und jetzt ein neues Projekt, auf das sie sehr stolz ist.

„Ich bin so glücklich“, schreibt die 24-Jährige zu einem Foto, das sie in einem ihrer selbst gestalteten T-Shirts zeigt. „By Malvareezz“ heißt die neue Marke mit Shirts und Pullovern, die ab sofort online angeboten werden. Sie sei auch bereits in Gespräch mit Geschäften, um die Kleidung dort anzubieten, erzählt sie im Gespräch mit unserer Redaktion.

Jetzt lesen

Valderrama-Alvarez ist in Wertheim in Baden-Württemberg aufgewachsen und wohnt seit einiger Zeit in Dortmund. „Das kann ich jetzt inzwischen verraten“, sagt sie. Zwar lässt sie ihre Fans im Internet täglich an ihrem Leben teilhaben. Das Privatleben von Partner Roman möchte sie aber nicht thematisieren. Als Model für die neuen Klamotten ist der BVB-Star allerdings auch eingespannt.

Bei so viel Internet-Reichweite muss „Malvareezz“ auch mit einigem Gegenwind umgehen. Zur Veröffentlichung der neuen Kollektion kommentierte etwa jemand, die Ideen für die Kleidung seien woanders abgekupfert.

Und die 24-Jährige antwortet ganz geradeaus öffentlich sichtbar: „Du hältst einfach mal die Schnauze, weil dein Gerede hier keine Sau juckt und du mich hier dumm vollschwätzt.“ Die relativ frisch Zugezogene passt offenbar zur direkten Ruhrpott-Art, könnte man meinen.

Hitzige Wortwechsel mit „neidischen Mädchen“

Darauf angesprochen, sagt die Influencerin: „Ich hab mich sogar schon ein bisschen zurückgenommen.“ Pausenlos habe sie mit Fake-Profilen zu kämpfen, wahrscheinlich stehen „neidische Mädchen“ dahinter, wie sie selbst meint. „Sobald ich sie blockiere, kommen die zehn Sekunden später wieder.“ Da folgen dann schon mal deutliche Antworten.

Mit dem im Kommentar angesprochenen Unternehmen arbeite sie jedenfalls vertrauensvoll zusammen. Mit Blick auf ihre 200.000 Instagram-Abonnenten sagt Valderrama-Alvarez: „Es gibt vielleicht zehn Hater, aber der Rest findet‘s gut.“ In den ersten Tagen werde die Kollektion gut angenommen: „Ich bin schon sehr stolz auf mich.“ Der Onlineshop ist zu finden unter www.malvareezz.com

Lesen Sie jetzt