Maskenverweigerer greift Bahnmitarbeiter an

Festnahme

Am Samstag kam es am Dortmunder Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung zwischen Bahnmitarbeitern und einem Maskenverweigerer. Bundespolizisten nahmen den Mann fest.

von Daniel Reiners

Dortmund

, 17.08.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 17 Uhr wurden am Samstag (15.8.) Einsatzkräfte der Bundespolizei zu einem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Bahnmitarbeiter hatten zuvor einen 36-jährigen Mann aus Oelde des Bahnhofs verwiesen, weil dieser keinen Mund-Nasen-Schutz nutzte. Das berichtet die Bundespolizei am Montag.

Jetzt lesen

Zunächst verließ der Mann den Bahnhof - allerdings nur, um diesen kurz darauf wieder zu betreten. Nochmals sollen die Bahnmitarbeiter den 36-Jährigen angesprochen haben. Dieser soll sie daraufhin beleidigt haben. Kurz darauf sei die Situation dann eskaliert.

Bahnmitarbeiter bringen Angreifer zu Boden

Nachdem der Mann versucht haben soll, die Bahnmitarbeiter anzugreifen, wehrten diese nach eigenen Angaben den Angriff ab und konnten mithilfe eines Unbeteiligten den Angreifer zu Boden bringen. Dabei wurde eine 33-jährige Bahnmitarbeiterin am Kopf sowie an Armen und Beinen verletzt. Ein 42-jähriger Bahnmitarbeiter wurde ebenfalls an den Beinen verletzt, so die Mitteilung.

Nach seiner Festnahme durch die Bundespolizei verweigerte der Mann die Angaben zu seiner Identität, so dass seine Fingerabdrücke genommen werden mussten. Gegen den polizeibekannten 36-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung sowie Bußgeldverfahren wegen falscher Namensangaben und Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung ein.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt