Busse und Bahnen könnten am Mittwoch stillstehen

Warnstreik droht

Die Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst rollt weiter: Nach Arbeitsniederlegungen in den Krankenhäusern an diesem Donnerstag werden am Mittwoch nächster Woche wohl Busse und Bahnen stillstehen. Und auch bei der Stadtverwaltung, der EDG und anderen Einrichtungen soll die Arbeit ruhen.

DORTMUND

, 21.04.2016, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Busse und Bahnen in Dortmund fahren am Mittwoch nicht.

Die Busse und Bahnen in Dortmund fahren am Mittwoch nicht.

Vor zwei Wochen gab es bereits mehrstündige Warnstreiks unter anderem in der Stadtverwaltung, bei städtischen Kitas und beim Energieversorger DEW. An diesem Donnerstag legten Krankenhaus-Mitarbeiter ganztägig die Arbeit nieder - mit der Folge, dass im Klinikum Dortmund zahlreiche Operationen verschoben werden mussten

Noch deutlicher spürbar dürften die Folgen des Tarifstreits in der nächsten Woche sein: Nach Informationen unserer Redaktion sind für Mittwoch (27. April) weite Teile des öffentlichen Dienstes in Dortmund zum Warnstreik aufgerufen - von der Stadtverwaltung über die EDG mit Müllabfuhr und Straßenreinigung bis zu den Stadtwerken (DSW21). Das heißt, dass Busse und Bahnen an diesem Tag voraussichtlich nicht fahren werden.

Gewerkschaft will Muskeln spielen lassen

Hintergrund ist die nächste Verhandlungsrunde zwischen den Arbeitgebern von Bund und Kommunen und der Gewerkschaft, die am Donnerstag (28. April) beginnt. Die Gewerkschaft Verdi will im Vorfeld noch einmal die Muskeln spielen lassen. 

Mit Informationen, welche konkreten Auswirkungen der Warnstreik haben wird, ist für Montag zu rechnen. 

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt