BVB-Aktie auf Talfahrt

DORTMUND Vor gut zwei Wochen hat die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA eine historische Bestmarke erreicht und im Geschäftsjahr 2006/07 ein Ergebnis von 10,3 Millionen Euro erzielt. Der Aktienkurs des Unternehmens sinkt dennoch immer weiter. Grund dafür, vermuten Insider, ist Florian Homm.

von Von Constantin Blaß

, 26.09.2007, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Aktie auf Talfahrt

Florian Homm liebte es, sich in der Öffentlichkeit in Szene zu setzen.

 

Mit lediglich 1,66 Euro wurde das Wertpapier am Mittwoch bereits gehandelt. Allein mit der sportlichen Talfahrt (2:3 in Berlin, 0:3 gegen Hamburg) ist die Talfahrt auf dem Börsenparkett nicht zu erklären.

Näher liegt, den Grund bei Florian Homm zu suchen. Der hatte vor einer Woche überraschend bei Absolute Capital Management (ACM) das Handtuch geworfen und dadurch den Hedgefond in arge Bedrängnis gebracht.

Denn zahlreiche Börsianer ergriffen daraufhin die Flucht, kündigten Einlagen im Wert von 100 Millionen Dollar. Der Aktienkurs von ACM brach von über sechs Euro auf 0,97 Euro zusammen, so dass das Management eine Art Kündigungsverbot verhängte. Investoren, die vorzeitig an ihr Geld kommen wollen, bekommen es erst nach Ablauf einer Frist von zwölf Monaten.

„Die Gesellschaft, die sieben Hedgefonds mit einem Vermögen von rund zwei Mrd. Dollar verwaltet, droht nämlich auszubluten“, schrieb die Tageszeitung Die Welt bereits. Um genau dies zu verhindern und Liquidität zu schaffen, liegt nahe, dass ACM seine Anteile an der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA veräußert. Und so den Aktienkurs des BVB massiv drückt.

Homm, der mit ACM in Spitzenzeiten 25 Prozent an der KGaA besaß, hatte Ende Januar auch aufgrund der in 2006 durchgeführten Kapitalerhöhungen nur noch einen Anteil von 13 Prozent. Vor ein paar Wochen unterschritt er die 10-Prozent-Marke. Wie viele BVB-Aktien ACM derzeit hält, ist unklar. Erst wenn die 5-Prozent unterschritten werden, liegt eine Meldepflicht vor. Insider sind sich sicher: Ein entsprechendes Signal wird es bald geben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt