Coronavirus

BVB-Stadion wird erneut zum Impfzentrum

Der Signal Iduna Park wird erneut zu einem Impfzentrum. Im Stadion von Borussia Dortmund sollen mehrere Tausend Dosen Impfstoff verimpft werden.
Schon einmal konnten sich Impfwillige ihre Dosis im Signal Iduna Park abholen. Jetzt öffnet der BVB sein Stadion erneut.
Schon einmal konnten sich Impfwillige ihre Dosis im Signal Iduna Park abholen. Jetzt öffnet der BVB sein Stadion erneut. © dpa

Schon einmal hat Borussia Dortmund einen Teil seines Signal Iduna Parks für den Kampf gegen das Coronavirus zur Verfügung gestellt. Jetzt soll das Stadion erneut als Impfzentrum zur Verfügung stehen.

Borussia Dortmund kündigte die Aktion am Freitag mit einer Mitteilung an die Presse an. Gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung wolle der Fußball-Bundesligist Teile des größten Stadions Deutschlands zum Impfen einrichten. Die Aktion soll am 2. Dezember beginnen.

Laut Mitteilung des BVB sollen Impfwillige eine Erst- eine Zweit- oder eine Booster-Impfung bekommen können. Verimpft würden die mRNA-Impfstoffe von Biontech oder Moderna. „Mit dem Biontech-Vakzin werden im Signal Iduna Park ausschließlich Personen unter 30 Jahren sowie Schwangere versorgt“, heißt es in der Mitteilung

Die Öffnungszeiten des Impfzentrum sind ab dem 2. Dezember täglich von 8 Uhr bis 20 Uhr. Am 6. Dezember gelten verkürzte Öffnungszeiten: 8 bis 18 uhr. Am 7. Dezember ist das Impfzentrum geschlossen.

„Wann die Impfaktion enden wird, lassen BVB und KVWL inmitten eines dynamischen Infektionsgeschehens offen“, so die Mitteilung.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.