Calvin Siegmund (19) fand durch Derner Werkhof einen Ausbildungsplatz

rnAusbildung in Derne

Der richtige Ausbildungsplatz, der richtige Bewerber: Der Derner Werkhof bringt beide zusammen. Das Projekt vermittelte zuletzt 19 Plätze. So fand auch Calvin Siegmund seinen Traumjob.

Derne

, 17.07.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit August 2019 macht Calvin Siegmund aus Asseln eine Lehre zum Fleischer in der Stockumer Bio-Metzgerei in Unna. Während seiner Schulzeit berichtete ein Fleischermeister von seinem Arbeitsalltag. Von da an stand für Calvin fest: „Ich möchte Fleischer werden!“

Jetzt lesen

Daraufhin besuchte der 19-Jährige eine berufsvorbereitende Maßnahme der Werkhof Projekt gGmbH in Derne. Diese vermittelt junge Menschen mit Startschwierigkeiten an Arbeitgeber, die einen zusätzlichen Ausbildungsplatz einrichten.

Dabei wurde er auf die Bio-Metzgerei aufmerksam. Das Unternehmen suchte schon lange einen Lehrling. „Wir hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben, da rief Calvin an“, sagt Geschäftsführerin Christine Raffenberg.

Aus einem Praktikum wurde schnell eine Ausbildung

24 Plätze werden beim Werkhof vom Land NRW und dem Europäischen Sozialfonds finanziell gefördert. „Wir vermitteln in fast alle Branchen“, beschreibt die sozialpädagogische Mitarbeiterin Sabrina Suberg.

Calvins Initiative in der Bio-Metzgerei hinterließ einen positiven Eindruck. Aus einem zunächst vereinbarten Kurzpraktikum wurde schnell eine verlängerte betriebliche Phase und schließlich ein angebotener Ausbildungsplatz.

Bei der Suche nach Fördermöglichkeiten stieß Christine Raffenberg auf das Landesprogramm. Daher werden Calvin und der Betrieb nun durch die sozialpädagogischen Mitarbeiterinnen Sabrina Suberg und Christine Riesewieck betreut.

Aktuell gibt es noch 15 freie Plätze. „Manche haben ein oder zwei Berufswünsche, es gibt aber auch welche mit drei oder vier möglichen Berufsvorstellungen“, sagt Sabrina Suberg. Im Erstgespräch wird das dann eingegrenzt.

Die Azubis werden begleitet

Der Bildungsträger hat zwei Jahre Erfahrung mit dieser Förderung. „Alleine im vergangenen Jahr konnten wir 19 Jugendliche zu einem Ausbildungsplatz verhelfen und sie seitdem begleiten und unterstützen, in ihrer neuen Rolle als Azubis Fuß zu fassen“, erklärt Leiterin Christina Groth.

Die Agentur für Arbeit schlägt die Bewerber vor. „Wir laden sie zum persönlichen Gespräch ein, besprechen berufliche Vorstellungen, klopfen Stärken und Unterstützungsbedarfe ab, bereiten sie auf Vorstellungsgespräche vor und bringen sie schließlich mit passenden Betrieben in Kontakt“, berichtet Sabrina Suberg. Während der Ausbildungszeit begleiten die Fachkräfte die jungen Heranwachsenden.

„Weitermachen wie bisher“

In den nächsten beiden Ausbildungsjahren wird Calvin hinter die Kulissen des Wurst- und Fleischverkaufes blicken. Ausbilder Christoph Kusch wünscht sich von seinem Schützling: „Er soll so weitermachen wie bisher!“

Mehr Informationen

Weitere Infos gibt es bei Sabrina Suberg vom „Ausbildungsprogramm NRW“ der Werkhof Projekt gGmbH, Tel. 87 80 41 29 oder per E-Mail an: s.suberg@werkhof-projekt.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt