CDU-Knatsch zieht Kreise: Noch ein Austritt im Dortmunder Westen

rnKommunalwahl 2020

13 Mitglieder einer Ortsunion haben kurz vor der Kommunalwahl frustriert das Handtuch geworfen und sind aus der CDU ausgetreten. Jetzt meldet sich ein weiteres Ex-Mitglied der CDU.

Lütgendortmund, Bövinghausen

, 04.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zehn Jahre lang war Udo Rüttershoff Mitglied der CDU-Ortsunion Bövinghausen/Westrich. Im vergangenen Herbst erst wurde der 60-Jährige als zweiter Vorsitzender wiedergewählt. Doch damit ist seit Mitte Juli 2020 Schluss.

Wie 13 Mitglieder der CDU-Ortsunion (OU) Lütgendortmund hat auch Udo Rüttershoff der CDU mit allen Konsequenzen den Rücken gekehrt und seine Mitgliedschaft gekündigt - aus ähnlichen Beweggründen. „Hinter den Kulissen werden sich doch nur untereinander die Posten zugeschoben“, das sei für ihn nicht länger tragbar gewesen.

Udo Rüttershoff ist sich sicher: „Unserem OU-Vorsitzenden Michael Zechner wurde das Pöstchen von Heinz Neumann zugeschanzt.“ Dabei habe der noch amtierende Bövinghauser Ratsvertreter ganz klar seine Finger im Spiel gehabt, meint Rüttershoff. Heinz Neumann hingegen hat alle Vorwürfe dieser Art in der vergangenen Woche gegenüber unserer Redaktion bestritten. „Das kaufe ich ihm nicht ab“, so Rüttershoff.

Jetzt lesen

„Wir wurden regelrecht überrumpelt“

Zechners Rats-Kandidatur jedenfalls sei am Vorstand vorbei entschieden worden: „Wir wurden auf der letzten Vorstandsversammlung regelrecht überrumpelt“, sagt Rüttershoff. Dass sich Michael Zechner während der Delegiertenversammlung dann auch noch Petra Trümpers (OU Lütgendortmund) Listenplatz geschnappt hat, sei für ihn ein weiterer Grund gewesen, die Partei zu verlassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt