Corona-Betrugsmasche: Kriminelle zocken Dortmunder Senioren ab

Betrug am Telefon

Betrüger haben mit einer perfiden Masche einem Senioren-Paar aus Dortmund-Eving eine hohe Geldsumme abgezockt. Dabei haben sie die allgemeine Unsicherheit um die Corona-Pandemie ausgenutzt.

Eving

07.05.2021, 11:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein älteres Ehepaar aus Eving ist am Mittwoch (5. Mai) von Betrügern um eine hohe Geldsumme gebracht worden. Die 87-jährige Frau habe laut Polizei einen „typischen Schockanruf“ erhalten. Eine weinende Frau gab sich am Telefon als Tochter der 87-Jährigen aus.

Sie sei wegen einer schweren Corona-Erkrankung im Krankenhaus und benötige Infusionen, die Krankenkasse bezahle nicht. Sie benötige dafür einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Das habe ihr behandelnder Arzt „Prof. Berger“ gesagt. Ein Name, der laut Polizei bei diesen Betrugsmaschen immer wieder genutzt werde.

Jetzt lesen

Die Betrügerin setzte die ältere Frau so lange emotional unter Druck, bis sie ihre Ersparnisse zusammensuchte, heißt es. Ihr Mann habe am Mittag dann das Geld an einen unbekannten Mann im Schneewittchenweg übergeben.

Der Abholer soll von schmaler Statur gewesen sein und trug eine Jacke mit hellem Aufdruck am Ärmel, eine dunkle Kappe und eine Umhängetasche.

Jetzt lesen

Zeugen sollen sich an den Kriminaldauerdienst unter Tel. (0231) 132 74 41 wenden – hilfreich seien Beobachtungen, ob der Mann in einem Fahrzeug angereist ist.

In Lütgendortmund gab es einen ähnlichen Fall: Eine Frau versuchte eine 93-Jährige um Geld für die Anzahlung eines Autos zu bringen, sie sei eine Bekannte. Der kam das allerdings verdächtig vor, sie legte auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt