Emre Güleç ist Vorstandsvorsitzender des Moscheevereins Osman Gazi in Huckarde. © Martina Hengesbach
Corona-Pandemie

Corona bringt Dortmunder Moscheen in Geldnot

Seit Beginn der Pandemie dürfen nur wenige Gläubige in die Moscheen. Die Vereine bringt das in eine schwierige Lage. Manche sehen gar eine „Katastrophe“ kommen.

Schätzungen zufolge sind mehr als neun Prozent der Dortmunder Muslime. Bezogen auf den Mikrozensus 2011 entspricht das mindestens rund 54.000 Menschen muslimischen Glaubens in Dortmund.

Gemeindefeste abgesagt

Ditib zahlt nicht

Mitgliedsbeitrag freiwilliger Natur

Kaum noch Gemeindeleben

Online-Aktion während Ramadan

Über die Autorin
Redakteurin
Sarah Bornemann, Jahrgang 1986, arbeitet seit Oktober 2013 als Redakteurin in der Dortmunder Lokalredaktion. Sie hat Journalistik in Leipzig sowie Germanistik und Soziologie in Münster studiert. Für das Volontariat bei Lensing Media kehrte sie nach sieben Jahren ins Ruhrgebiet zurück.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.