Die Corona-Pandemie setzt vielen Kindern und Jugendlichen psychisch stark zu.
Die Corona-Pandemie setzt vielen Kindern und Jugendlichen psychisch stark zu. In Dortmund berichten mehrere Experten von deutlich mehr akut suizidgefährdeten jungen Menschen. © dpa
Notaufnahme

Corona-Folgen: Jeden Tag ein Kind mit Suizid-Versuch in Dortmund

In der Jugend-Psychiatrie Dortmund gibt es aktuell viel mehr Suizid-bedingte Notaufnahmen als vor Corona. Kinder und Jugendliche leiden auch ohne Lockdown weiter unter den Pandemie-Folgen.

Der Präsenzunterricht läuft seit einigen Monaten wieder, auch die Einschränkungen im Freizeitbereich sind längst nicht mehr so groß, wie es zu Lockdown-Zeiten war.

Mehr Suizid-bedingte Notaufnahmen

„Jeden Tag ein Kind mit Suizidversuch“

Gemischtes Bild je nach Phase der Pandemie

Wer vorbelastet war, ist stärker betroffen

Leistungsdruck in Schulen als Belastung

Deutlich mehr Anfragen bei Online-Suizidprävention

Bei Suizid-Gedanken: Gespräch suchen, Hilfe holen

Suizid-Gedanken? Hier gibt es Hilfe

Über die Autorin
Redakteurin
1983 im Münsterland geboren, seit 2010 im Ruhrpott zuhause und für die Ruhr Nachrichten unterwegs. Ich liebe es, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und vor allem: zuzuhören.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.