Meerschweinchen, Kaninchen und Co tummeln sich aktuell mehr als sonst in den Gehegen des Dortmunder Tierheims.
Meerschweinchen, Kaninchen und Co tummeln sich aktuell mehr als sonst in den Gehegen des Dortmunder Tierheims. © Oliver Schaper (A)
Tierschutz

Corona füllt das Kleintier-Gehege im Dortmunder Tierheim

In manchen Städten sind die Tierheime wegen Corona mit Hunden und Katzen überfüllt. Nicht so in Dortmund. Dort sind es andere Tiere, die sich zurzeit vermehrt in Boxen und Gehegen tummeln.

Während des Lockdowns haben sich viele Menschen im Homeoffice Tiere angeschafft, allerdings nicht immer gut überlegt. In anderen Städten bekommen das jetzt die Tierheime zu spüren, wie zum Beispiel in Essen. Dort ist man bei der Aufnahme von Katzen und Hunden am Limit.

Keine enge Bindung zu kleinen Nagetieren

Mehr Anfragen zur Abgabe von Tieren

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.