Nicht nur der Schneefall bremst den Flughafen Dortmund. Durch die Corona-Krise sind Schäden in Millionenhöhe entstanden.
Nicht nur der Schneefall bremst den Flughafen Dortmund. Durch die Corona-Krise sind Schäden in Millionenhöhe entstanden. © Oliver Schaper
Flughafen

Corona-Hilfen: Airport Dortmund muss ohne Zuschüsse des Bundes auskommen

Dortmunds Flughafen sind nach aktueller Rechnung rund 12,5 Millionen Euro Corona-Schäden entstanden. Der Bund will dem Airport aber nur bedingt helfen. Das ist in anderen Städten anders.

Mit gemischten Gefühlen blickt Airport-Geschäftsführer Ludger van Bebber auf die aktuellen Nachrichten aus Berlin. Dort hatten sich die Fachminister und Regierungsfraktionen am Donnerstag (11.2.) verständigt, notleidende Airports mit insgesamt mehr als einer Milliarde Euro zu stützen.

Flughafen-Chef: „Das ist nicht nachvollziehbar“

Wenigstens soll Geld für die Flugsicherung fließen

Flughafen-Mutter DSW21 ist gefordert

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.