Corona in Dortmund: Mehr Neuinfektionen, mehr Krankenhauspatienten

Coronavirus

Die Corona-Kennzahlen in Dortmund steigen weiter: Über 30 Neuinfektionen meldet die Stadtverwaltung - doppelt so viele wie am vergangenen Freitag. Auch die 7-Tage-Inzidenz steigt entsprechend.

Dortmund

30.07.2021, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über ein Drittel der am Freitag in Dortmund gemeldeten Corona-Infektionen geht auf Reiserückkehrer zurück.

Über ein Drittel der am Freitag in Dortmund gemeldeten Corona-Infektionen geht auf Reiserückkehrer zurück. © picture alliance/dpa

Die Dortmunder Stadtverwaltung meldet am Freitag (30.7.) 33 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus (vor einer Woche waren es 15). Dreizehn dieser Neuinfektionen seien Menschen zuzuordnen, die von einer Reise zurückgekehrt sind. Damit sind in Dortmund aktuell etwa 224 Menschen nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert.

Die 7-Tage-Inzidenz wird am Samstag laut einer Vorabrechnung der Stadtverwaltung etwa 25,3 betragen - und damit erneut steigen. Der verbindliche Wert wird vom Robert-Koch-Institut um 0 Uhr gemeldet.

Eine weitere Person auf der Intensivstation

Insgesamt sind mit der Meldung von Freitag in Dortmund 28.581 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. 27.963 Menschen gelten als genesen. In 153 Fällen wurde eine Infektion mit der Delta-Variante nachgewiesen, von der angenommen wird, dass sie in Dortmund aktuell die dominierende Virus-Variante ist.

Jetzt lesen

In Dortmunds Krankenhäusern werden am Freitag sieben Menschen mit Covid-19 behandelt - einer mehr als am Vortag. Zwei Menschen werden auf der Intensivstation betreut - das ist ebenfalls einer mehr als am Vortag.

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind in Dortmund bisher 394 Menschen. Bei 278 sieht die Stadtverwaltung Covid-19 als die Todesursache an.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt