Infektionszahlen

Corona-Inzidenz in Dortmund macht Satz nach unten – die 35 rückt näher

Die 7-Tage-Inzidenz in Dortmund ist seit drei Tagen praktisch im freien Fall. Auch am Freitag macht sie einen großen Schritt nach unten - es gibt jedoch einen Haken.
picture alliance/dpa/kyodo (Symbolbild)
Spritzen und Ampullen mit dem Corona-Impfstoff von Moderna liegen in Schalen in einem Impfzentrum. © picture alliance/dpa/kyodo (Symbolbild)

Die 7-Tage-Inzidenz nähert sich in Dortmund weiter der Marke von 35 an. In ihrer täglichen Mitteilung meldet die Stadtverwaltung am Freitag (4.6.) nur 12 Neuinfektionen (Vorwoche: 40). Aktuell sind etwa 518 Menschen nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert.

Die Inzidenz wird damit laut einer Vorabrechnung der Stadtverwaltung am Samstag etwa 37,2 betragen. Der verbindliche Wert wird erst um 0 Uhr vom Robert-Koch-Institut gemeldet. Die geringe Zahl der gemeldeten Neuinfektionen und damit der Rückgang der Inzidenz können zudem mit dem vorhergehenden Feiertag zusammenhängen.

Insgesamt sind in Dortmund damit bisher 27.965 positive PCR-Tests auf das Coronavirus gemeldet worden. 27.062 Menschen gelten laut einer Schätzung der Stadtverwaltung als wieder genesen. In 5.648 Fällen wurden Infektionen mit einer Virus-Mutante nachgewiesen, fast ausschließlich der Alpha-Variante (B.1.1.7).

Alle Intensiv-Patienten werden beatmet

Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet die Stadtverwaltung am Freitag nicht. Bisher starben 385 Menschen mit nachgewiesener Corona-Infektion, 269 der Todesfälle ordnet die Stadtverwaltung Covid-19 als Todesursache zu.

In Dortmunds Krankenhäusern werden aktuell 33 Patienten und Patientinnen mit Covid-19 behandelt, davon 13 auf Intensivstationen, die alle beatmet werden.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.