Der Altersdurchschnitt der gemeldeten Coronavirus-Fälle in Dortmund liegt mittlerweile bei unter 30. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Coronavirus

Corona-Inzidenz in Dortmund steigt Mittwoch wohl leicht an

Die Zahl der Neuinfektionen lässt die Corona-Inzidenz in Dortmund offenbar leicht ansteigen. Bei den übrigen Werten gibt es weniger Bewegung.

Dem Dortmunder Gesundheitsamt wurden am Mittwoch (20.10.) insgesamt 88 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Berechnungen der Stadt bei 63.

Die tatsächliche Inzidenz des Robert-Koch-Instituts für Mittwoch ist erst ab 0 Uhr abrufbar, Abweichungen sind möglich. Für den vorherigen Dienstag (19.10.) weist das RKI eine Inzidenz von 57,3 aus – sie ist in Dortmund also leicht gestiegen.

Seit Beginn der Corona-Pandemie in Dortmund haben sich 34.493 Dortmunder mit dem Virus infiziert, 33.383 gelten als genesen. Derzeit sind 691 aktive Corona-Fälle in Dortmund bekannt – einer weniger als am Vortag.

Zehn Corona-Patienten auf der Intensivstation

Bisher sind 298 Dortmunder an Covid-19 gestorben, 121 Infizierte starben aufgrund anderer Ursachen. Am Mittwoch wurden keine neuen Todesfälle gemeldet.

Von den derzeit Infizierten liegen am Mittwoch 36 Personen im Krankenhaus. Zehn Patienten liegen auf der Intensivstation, von ihnen müssen drei Personen invasiv beatmet werden. Das ist sowohl ein Intensivpatient als auch ein Beatmungspatient weniger.

Wegen der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes fällt die Impfaktion auf dem Wochenmarkt Scharnhorst am Donnerstag (21.10.) aus. Sie soll in rund drei Wochen nachgeholt werden, teilt die Stadt mit.

Über die Autorin
Redakteurin
In Lippstadt aufgewachsen, zum Studieren nach Hessen ausgeflogen, seit 2018 zurück in der (erweiterten) Heimat bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Avatar